VG-Wort Pixel

Nang Mwe San Myanmar: Erotik-Model muss wegen seiner freizügigen Fotos ins Gefängnis

Myanmar: Model Nang Mwe San verurteilt
Myanmar: Model Nang Mwe San auf ihrem Facebook-Account
© Nang Mwe San / Facebook
Die 33-jährige Nang Mwe San aus Myanmar muss für sechs Jahre ins Gefängnis – weil sie im Internet erotische Fotos für Geld anbot. Das Model hatte sich auch gegen die Militärdiktatur in dem Land ausgesprochen.

Nang Mwe San gilt als das bekannteste Model aus Myanmar, sie tritt bei Modenschauen auf, einen Teil ihres Geldes verdient die 34-Jährige jedoch auch mit freizügigen Fotos auf der Erotik-Plattform OnlyFans. Dort bezahlen Fans, um ihre Bilder zu sehen. Nang Mwe San bringen ihre Aktivitäten auf der App jedoch ins Gefängnis: Ein Gericht in Myanmar verurteilte sie wegen der Verbreitung von Nacktbildern gegen Bezahlung zu einer Haftstrafe von sechs Jahren, berichtet die BBC. Damit lag das Urteil nur knapp unter der Höchststrafe von sieben Jahren.

Nang Mwe San war Anfang August im Zuge des Militärputsches in dem südostasiatischen Land von der Junta festgenommen worden. Das Model soll die erste Person aus Myanmar sein, die aufgrund von Inhalten auf OnlyFans verurteilt wurde. Doch es ist wahrscheinlich, dass das Urteil auch einen politischen Hintergrund hatte: Nang Mwe San hatte im vergangenen Jahr an Demonstrationen gegen die Militärmachthaber teilgenommen.

Myanmar fest im Griff der Militärdiktatur

Die 33-Jährige hatte zunächst als Ärztin gearbeitet, bevor sie sich ihrer Modelkarriere widmete. Wegen ihrer erotischen Fotos wurde ihr 2019 die Zulassung als Medizinerin entzogen, was Nang Mwe San als Verletzung ihrer Menschenrechte bezeichnete. Nach dem Militärputsch in Myanmar gilt in ihrer Heimatstadt Yangon immer noch das Kriegsrecht. Wie viele andere politische Gefangene auch musste sich das Model der Anklage ohne Verteidiger stellen, berichtet die BBC. Ihre Mutter habe nach ihrer Inhaftierung zwar Kontakt zu ihr haben dürfen, erfuhr von dem Urteil aber erst aus den Medien.

Nang Mwe San: Myanmar: Erotik-Model muss wegen seiner freizügigen Fotos ins Gefängnis

In Myanamar setzte im Februar 2021 das Militär mit einem Putsch die demokratisch gewählte Regierung von Aung San Suu Kyi ab. Die frühere Regierungschefin wurde in mehreren Prozessen zu insgesamt 20 Jahren Gefängnis verurteilt und befindet sich in Einzelhaft. Schätzungen zufolge sollen seit dem Militärputsch in Myanmar mittlerweile mehr als 15.600 Menschen aus politischen Gründen verhaftet worden sein.

Quelle: BBC / "Frankfurter Allgemeine Zeitung"

epp

Mehr zum Thema

Newsticker