VG-Wort Pixel

Neumünster Unbekannte spenden Futter an Zoo – in den Brötchen steckt eine böse Überraschung

Neumünster: Unbekannte spenden Futter an Zoo – in den Brötchen steckt eine böse Überraschung
Tatort: Tierpark Neumünster. Futterspenden für Tiere wurden mit Reißzwecken und Büroklammern gespickt. Aufmerksame Mitarbeiter haben diese vor der Fütterung gefunden und aussortiert. Die Zoo-Direktorin Kaspari ist empört und wird Anzeige erstatten. "Wir werden unsere Tiere in nächster Zeit sehr sorgfältig beobachten und wir überlegen, wie wir die Tonnen in Zukunft besser sichern können" Verena Kaspari, Tierpark Neumünster. Wer tut unschuldigen Tieren nur so etwas schreckliches an?
Mehr
Unbekannte haben in Neumünster mit Nägeln und Büroklammern gespicktes Futter an den Zoo gespendet. Schlimmeres konnte gerade noch verhindert werden, doch nicht nur die Zoo-Mitarbeiter fragen sich: Was soll so etwas?

Im Tierpark Neumünster wurden am Ostersonntag mit Reißnägeln und Büroklammern präparierte Brötchen als Futterspende abgegeben.

Wie der Tierpark auf Facebook mitteilt, wurden die Lebensmittel in eine öffentlich zugängliche Futtertonne geworfen, die für Spenden gedacht ist.

"Einfach nur krank"

"Man muss uns nicht mögen", schreibt der Zoo unter das Bild. "Wenn man ein Problem mit uns hat, stehen wir jederzeit gerne für ein Gespräch bereit." Wer absichtlich versuche, den Tieren zu schaden, sei einfach nur "krank". Schlimmeres konnte jedoch verhindert werden: "Danke an unser tolles Team, dass hier Schlimmeres verhindert wurde", heißt es in dem Facebook-Posting weiter.

Mitarbeiter des Zoos hatten die Brötchen beim Sortieren der Spenden entdeckt, so dass sie nicht verfüttert wurden und keinen Schaden anrichten konnten.

Ein Orang-Utan sitzt im Gras seines Geheges und hält sich mit der rechten Hand eine Zigarette an den Mund
rös/she

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker