VG-Wort Pixel

Prozess in den USA 23-Jährige soll Taxifahrer sexuell misshandelt haben

Die Verdächtige soll in einem Taxi den Fahrer sexuell misshandelt haben.
Die Verdächtige soll in einem Taxi den Fahrer sexuell misshandelt haben. Sie ist unter anderem wegen Heroinbesitzes polizeibekannt.
© Screenshot hangcocksheriff.org
Der Vorfall soll sich Ende Januar in einem Taxi im US-Bundesstaat Ohio ereignet haben. Eine 23-Jährige und ein 20-Jähriger müssen sich wegen des Verdachts des Raubes und der sexuellen Misshandlung vor Gericht verantworten.

Im US-Bundesstaat Ohio stehen eine 23-Jährige und ein 20-Jähriger vor Gericht, weil sie Ende Januar einen Taxifahrer ausgeraubt und sexuell misshandelt haben sollen.

Sexuelle Handlungen und Raub im Taxi

Laut Bericht der Tageszeitung "USA Today" sollen die Beiden in der Nacht zum 28. Januar gemeinsam mit einer weiteren Person in der 40.000-Einwohner Stadt Findlay in das Taxi gestiegen sein. Während der Fahrt soll der Angeklagte dem Fahrer ein Messer an die Kehle gehalten und die 20-Jährige sexuelle Handlungen an dem Opfer vorgenommen haben. Der Mann ist unverletzt geblieben. Die Täter sollen ihm allerdings 32 Dollar (umgerechnet rund 30 Euro) gestohlen haben.

Das Gericht hat die Kaution für die mutmaßliche Täterin auf 30.000 Dollar für jeden Angeklagepunkt festgesetzt, sie ist in Untersuchungshaft. Der angeklagte 20-Jährige ist auf freiem Fuß, die dritte beteiligte Person wird voraussichtlich nicht angeklagt.

Wann das Urteil gesprochen wird, ist noch nicht bekannt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker