HOME

Seilbahnpanne: Drama auf Teneriffa: Dutzende Touristen müssen auf dem Teide übernachten

Mitten auf dem Weg zum Gipfel des Vulkans Teide auf Teneriffa blieben am Mittwoch plötzlich zwei Gondeln der Seilbahn stecken. Zahlreiche Menschen müssen gerettet werden, mehr als hundert Touristen saßen über Nacht auf dem Berg fest. 

Teneriffa: Ein Rettungshubschrauber steht auf dem Vulkan Teide

Teneriffa: Ein Rettungshubschrauber steht auf dem Vulkan Teide

Dutzende Touristen haben nach einer Seilbahnpanne eine Nacht auf dem Vulkan Teide auf Teneriffa verbringen müssen. Insgesamt mussten 111 Menschen in drei Schutzhütten auf dem Vulkan übernachten, wie der Seilbahnbetreiber mitteilte. Erst am Donnerstag konnten sie schließlich per Hubschrauber ins Tal gebracht werden.

Teneriffa: Seilbahngondeln bleiben stecken

Am Mittwoch waren zwei Seilbahngondeln in rund 60 Metern Höhe über dem Berghang stecken geblieben. In einer vierstündigen Aktion seilten Rettungskräfte rund 70 Touristen ab. Viele der aus den Gondeln geretteten Touristen konnten zu Fuß zur Talstation zurückkehren, doch die übrigen mussten die Nacht auf dem Berg verbringen.

Mehrere Menschen hätten Kratzer oder andere leichte Verletzungen erlitten, sagte eine Sprecherin der Rettungskräfte. Ärzte und Psychologen nahmen die Gestrandeten in Empfang.
Der Teide liegt im Zentrum der Kanaren-Insel Teneriffa. Er ist mehr als 3700 Meter hoch und hat eine spektakuläre Aussicht. Nachts bietet der Berg zudem eine phantastische Aussicht auf den Sternenhimmel.

Aktiver Vulkan auf Hawaii: Diese Frau schwimmt neben brodelnder Lava
ivi / AFP
Themen in diesem Artikel