HOME

"Lehrreiche" Zerlegung: Dänischer Zoo will Löwen vor Kindern sezieren

Ist es makaber oder einfach eine Lektion in Biologie? Der Tierpark im dänischen Odense plant die Sezierung eines Löwen vor Zuschauern - auch vor Kindern. Das Tier war bereits vor Monaten eingeschläfert worden - wegen Platzmangel.

Ein Löwe im Zoo von Berlin

Ein Löwe in einem Zoo (Archivbild): In Dänemark soll einer seiner Artgenossen nun vor Publikum seziert werden.

Trotz der Empörung, die der Kopenhagener Zoo mit der Zerlegung einer Giraffe ausgelöst hatte, will ein weiterer Tierpark in Dänemark vor Kindern ein Tier sezieren. Der Zoo in Odense im Zentrum des Landes kündigte am Donnerstag an, während der Herbstferien vor Publikum einen Löwen zu sezieren. "Wir denken, dass man bei der Zerlegung eines Löwen sehr viel lernen kann", sagte der Tierpfleger Michael Wallberg Sörensen.

Seinen Angaben zufolge wurde der Löwe vor neun Monaten eingeschläfert, weil der Zoo zu viele Löwen hatte. Seitdem wurde der Kadaver in einem Kühlfach aufbewahrt.

Die öffentliche Zerlegung soll am Donnerstag kommender Woche stattfinden, wenn in Dänemark Herbstferien sind. Das Publikum wird voraussichtlich aus Erwachsenen und Kindern bestehen. Sörensen sagte, der Zoo habe bereits in der Vergangenheit Tiere vor Publikum seziert und dafür nie negative Reaktionen bekommen. Die Besucher seien sehr interessiert daran, einen Löwen aus der Nähe zu sehen. Über das Einschläfern des Tieres sagte er: "Auch wenn wir mit anderen Zoos in Kontakt sind, um Tiere zu verlegen, kann es einen Überschuss geben."

Andere Länder, andere Sitten

Der Kopenhagener Zoo hatte sich erheblichen Ärger eingehandelt, als er im Februar 2014 eine in gesundem Zustand eingeschläferte Giraffe vor Kindern auseinandernahm. Der wissenschaftliche Direktor des Zoos, Bengt Holst, erhielt Todesdrohungen. Die 18 Monate alte Giraffe Marius war eingeschläfert worden, obwohl es Angebote von anderen Zoos gab, sie aufzunehmen. Das Fleisch des sezierten Tiers wurde an Löwen verfüttert.

Viele Dänen waren allerdings erstaunt über die Empörung. In dem skandinavischen Land ist es üblich, dass Schulkinder zu Bildungszwecken Schlachthöfe besuchen und dabei Schweine auf der Schlachtbank sehen. Holst kritisierte nach dem Giraffen-Skandal das von "Disney-Geschichten" geprägte Tierbild vieler Menschen.

amt / AFP