HOME

Widerlicher "Willkommens" Gruß: 14 Schweineköpfe vor Flüchtlingsunterkunft in Holland

Hass-Demonstrationen und Brandanschläge gegen geplante Flüchtlingsquartiere sind inzwischen trauriger Alltag in Europa. In Holland kam es nun zu einem Anschlag mit blutigen Schweineköpfen.

Auch ohne Bekennerschreiben ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund wahrscheinlich.

Auch ohne Bekennerschreiben ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund wahrscheinlich.

An vielen Orten in Europa nehmen die Übergriffe gegen Flüchtlinge zu. Selbst in Ländern, die traditionell als liberal gelten. Ein besonders widerlicher Akt ereignete sich in Holland. In der Nähe von Enschede wurden 14 blutige Schweinköpfe am Eingang zu einer Flüchtlingunterkunft deponiert, wie die Zeitung "Tubantia" berichtete.


Neun Köpfe wurden auf den Zaun gestellt und vier auf dem Boden gelegt, daneben lag ein blutverschmierter Plastiksack, in dem die Teile transportiert worden sind.

Ein Polizeisprecher nannte die Aktion widerlich und betonte, es sei ausgeschlossen, dass die Köpfe aus Versehen dorthin gelangten, etwa weil sie aus einem Lkw gefallen seien. Die seien mit Absicht auf dem Gatter platziert worden. Die geplante Großunterkunft soll erst noch errichtet werden, der abgesperrte Weg führt nur zu einem Feld. Es gibt derzeit also keine Bewohner, die von der Aktion direkt betroffen sind. Da von den Köpfen keine Bedrohung ausgehe, ermittelt die nur wegen eines Umweltvergehens. 

Stadtrat Jurgen van Houd wiegelt ab. Er sieht keinen Beweis für einen politischen Hintergrund: "Es gibt keine klare Beziehung zwischen der Entdeckung der Köpfe und dem Baus des Asylbewerberzentrum. Die Polizei hat keine politische Botschaft  gefunden."

Das ist wohl eher Wunschdenken. Blutige Kadaver von Schweinen werden von Extremisten häufig benutzt, um damit gezielt Muslime zu schocken und zu beleidigen. Die Aktion in Eschmarkerveld fällt zusammen mit rechten Demonstrationen gegen das geplante Lager.

Auf Twitter wurde die Botschaft jedenfalls verstanden. Dort wurden Bilder der Aktion mit ausländerfeindlichen Parolen versehen: "Wenn die Demokratie versagt, werden die Bürger wütend und verzweifelt. Willkommen in der Hölle von Eschmarkerveld."

+