VG-Wort Pixel

Florida, USA Mann will Sonnenaufgang filmen und wird von Sanddüne erschlagen

Aufnahme vom Rocky Beach auf Hutchinson Island in den USA
Der Rocky Beach auf Hutchinson Island, wo das Unglück passierte (Symbolfoto)
© Getty Images
In Florida ist ein Mann von einer Sanddüne erschlagen worden, als er den Sonnenaufgang filmen wollte. Ein Strandspaziergänger wurde auf das Unglück aufmerksam, weil die Füße des Opfers unter dem Sandhügel herausragten.

Ein Strandspaziergänger im US-Bundesstaat Florida hat eine schockierende Entdeckung gemacht. Am Rocky Beach auf Hutchinson Island bemerkte er am frühen Sonntagmorgen einen Sandhügel, unter dem die Füße eines Menschen herausragte. Offenbar war eine Sanddüne zuvor über ihm zusammengebrochen.

Einem Polizeibericht des Martin County Sherrif’s Office am Dienstag zufolge, soll es sich bei dem Opfer um einen 35-jährigen Mann aus Stuart handeln. Die Ermittler gehen demzufolge davon aus, dass sich der Mann unter einer Sanddüne ausruhte, während er einen Sonnenaufgang filmte, die Düne jedoch einstürzte und ihn unter sich begrub.

"Es war eine ungewöhnliche Szene mit seinen Füßen, die aus dem Sand ragten, und dann mussten wir natürlich nach unten graben und die Leiche finden", sagte Sheriff William Snyder in einem Interview mit dem Fernsehsender WPTV. "Dabei wurde etwas Sand in seiner Lunge gefunden. Es scheint, dass der Mann Stunden zuvor an Erstickung gestorben ist, weil er unter dem Sand eingeklemmt war“, so der Sheriff weiter.

USA: Mann starb, als er Sonnenaufgang beobachtete

Der Sheriff erklärte, der Mann sei bekannt dafür, früh morgens aufzustehen, zum Strand hinunterzugehen, seine GoPro-Kamera aufzustellen und sich zurückzulehnen, während er den Sonnenaufgang beobachte.

"Irgendwie, während er dort war, stürzte auf unerklärliche Weise, wir wissen nicht warum (…) ein Berg von Sand, auf ihn," sagte Snyder. "Offensichtlich war er nicht in der Lage, sich zu befreien und er ist gestorben."

Zum Zeitpunkt seines Todes war es laut Snyder etwa 5 oder 6 Uhr morgens. Rund drei Stunden wurde die Leiche von dem Spaziergänger entdeckt.

Die Ermittler warten nun auf die üblichen toxikologischen Tests. Laut Snyder würden diese Tests jedoch wahrscheinlich nichts an dem Ergebnis ändern, dass es sich bei diesem Vorfall um einen tragischen Unfall handelt.

Ein ähnliches Unglück ereignete sich vor zwei Jahren auch in Deutschland. Damals wurde ein elfjähriger Junge in Oberbayern beim Buddeln im Sand verschüttet. Familienangehörige hatten das Kind aus dem Sand geholt und versucht, es wiederzubeleben. Ein alarmierter Notarzt setzte die Erste Hilfe fort, konnten den Jungen aber nicht mehr retten. Der Elfjährige starb noch an Ort und Stelle.

Mysteröse Kreatur: Strandbesucher finden seltsamen Kadaver an Strand in Australien

Sehen Sie im Video: In Australien haben Besucher an einem Strand eine schaurige Entdeckung gemacht: Im Sand finden sie den Kadaver eines seltsamen Tieres. Der Anblick erinnert sie an etwas Außerirdisches, dabei ist das tote Tier eine ganz irdische Kreatur. 

Quellen: Martin County Sherrif’s Office, WPTV

jek

Mehr zum Thema



Newsticker