VG-Wort Pixel

Frau stundenlang eingeschlossen Schneepflug stößt auf eingeschneites Auto – plötzlich wird daraus eine Rettungsmission

Bei dem Schneepflug aus der Geschichte in Kalifornien handelte es sich um ein Modell ähnlich diesem hier aus Virginia, USA
Bei dem Schneepflug aus der Geschichte in Kalifornien handelte es sich um ein Modell ähnlich diesem hier aus Virginia, USA
© Dean Hoffmeyer/Richmond Times-Dispatch / DPA
In den USA rief ein Schneepflug-Fahrer die Polizei, weil er auf ein Auto im Parkverbot gestoßen war - unter einem Schneeberg. Doch das Fahrzeug war nicht leer.

Eigentlich wollte ein Schneepflug-Fahrer im US-Bundesstaat Kalifornien, genauer gesagt in South Lake Tahoe, nur die Straße freiräumen. Massive Schneefälle hatten selbige meterhoch zugeschüttet. Doch plötzlich krachte er gegen ein geparktes Fahrzeug, das unter einer dicken Schneedecke begraben lag. Das Auto hätte dort gar nicht stehen dürfen und versperrte ihm die Weiterfahrt. Also rief er die Polizei, um das Fahrzeug abzuschleppen. Doch als die Beamten und er anfingen, das Auto auszugraben, erlebten sie eine dicke Überraschung, wie unter anderem CNN und der Weather Channel berichten.

Aus dem Fenster des Autos lugte demnach auf einmal eine Frauenhand hervor. Daraufhin hätten die Beamten die Dame und ihr Auto freigeschaufelt und sie aus der misslichen Lage befreit. Sie sei bereits vier oder fünf Stunden in dem Wagen gefangen gewesen, hätte die Frau zu Protokoll gegeben. Laut CNN schlossen die Beamten vor Ort aus den Schneemassen auf ihrem Auto, dass sie dort bereits deutlich länger eingesperrt gewesen sein muss.

Stadt: Den Motor einschalten kann tödlich sein

"Sich in einem verschütteten Auto aufzuhalten, oder den Motor eines verschütteten Autos einzuschalten (wegen der Abgase, Anm. d. Red.), könnte tödliche Konsequenzen haben", wird ein Mitarbeiter der Stadt Sout Lake Tahoe von CNN zitiert. "Wenn wir nicht zu der Frau durchgedrungen wären, wäre diese Geschichte vermutlich ganz anders ausgegangen." Die Beamten hätten einige Zeit gebraucht, um die Dame zu befreien, weil derart viel Schnee auf dem Auto gelegen habe. Die 48-Jährige sei jedoch unverletzt geblieben. 

Die Stadt nutzte laut CNN den Vorfall auch dafür, generell davor zu warnen, vor Schneestürmen falsch zu parken. Dies habe diesen Winter mehrfach für Probleme beim Freiräumen der Straßen gesorgt und sei "gefährlich für alle Beteiligten". Der Vorfall trug sich demnach bereits Mitte Februar zu, verbreitete sich aber erst in den vergangenen Tagen in den US-Medien.

Quellen: CNN / Weather Channel 

Frau stundenlang eingeschlossen: Schneepflug stößt auf eingeschneites Auto – plötzlich wird daraus eine Rettungsmission
fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker