HOME

Wetter: Weiße Silvester statt weißer Weihnacht

Ein Tiefdruckgebiet mit Kern über Weißrussland verlagert sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes weiter nach Osten. Seine Kaltfront ist bis zu den Alpen vorgedrungen.

Dramatische Wolken sind über der Weser zu sehen

Dramatische Wolken sind über der Weser zu sehen

Die meisten Menschen in Deutschland werden das neue Jahr wohl im Schnee begrüßen können. "Wir gehen davon aus, dass der größte Teil Deutschlands an Silvester weiß sein wird", sagt der Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

In Hamburg werde es zum Jahreswechsel voraussichtlich etwa zwei Grad warm. In Berlin, im Ruhrgebiet und in der Rhein-Main-Region wird mit Temperaturen um den Gefrierpunkt gerechnet, am Oberrhein mit leichtem Dauerfrost und in München mit minus vier Grad. Schnee sei am Samstag und am Montag zu erwarten, allerdings seien die Prognosen noch nicht eindeutig, so der Meteorologe. Am Mittwoch nächster Woche - also an Silvester - wird es nach jetzigem Stand vermutlich in weiten Teilen Deutschlands trocken bleiben.

Den Heiligabend feierten die Deutschen bei milden Temperaturen zwischen sieben und elf Grad - passend für ein Jahr, das als das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in die Geschichte eingehen wird. Aber nicht ungewöhnlich: Im vergangenen Jahr war es an Weihnachten noch wärmer: Damals kletterten die Temperaturen auf zehn bis 16 Grad.

jen/DPA / DPA
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?