VG-Wort Pixel

Hippocampus guttulatus Forscher entdecken seltenes Seepferdchen, wo sie es nicht mehr vermutet hatten

Sehen Sie im Video: Meeresforscher entdecken seltenes Seepferdchen, wo sie es nicht erwartet hätten.




Kürzlich ist es Forschern an Großbritanniens Südküste bei Plymouth gelungen, einen seltenen Meeresbewohner zu beobachten und zu filmen: Ein Langschnäuziges Seepferdchen. Der lateinische Name lautet: Hippocampus guttulatus. Die Populationen, die im Atlantik und im Mittelmeer ihre Heimat haben, sind stark zurückgegangen. Daher ist es umso erfreulicher und bemerkenswerter, dass die Meeresbiologen, die eigentlich den Zustand des Seegrases untersuchen wollten, auf das Lebewesen aufmerksam wurden. Die Aufnahmen hat die Naturschutzorganisation Ocean Conservation Trust veröffentlicht. Damit soll auch gezeigt werden, wie wichtig Seegräser als Lebensraum für marine Arten sind.
Mehr
Forscher haben vor der Südküste Großbritanniens eine erfreuliche Entdeckung gemacht. Denn obwohl die Populationen einer bestimmten Seepferdchen-Art schrumpfen, haben sie ein Exemplar an unverhoffter Stelle gefunden.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker