HOME

Google Maps und Deutsche Bahn: Von der Straße auf die Schiene

Strecke Hamburg-München, A7, Fahrzeit 7:22. Das kennt man von Google Maps seit Jahren. Künftig zeigt der Kartendienst aber auch den Fahrplan der Deutschen Bahn für die gewünschte Strecke.

Über eine Kooperation mit Google will die #link;http://www.stern.de/reise/deutschland/deutsche-bahn-90262047t.html;Deutsche Bahn# mehr Reisende von seinen Zugverbindungen überzeugen. In seinem Kartendienst Maps zeigt der Internet-Riese künftig den Fahrplan des Verkehrsunternehmens an. Wer eine Route berechnen lässt, könne sich neben Auto- und Fußgängerstrecken auch passende Züge anzeigen lassen, teilten die Unternehmen am Montag in Berlin mit. Ein Link führe von der Funktion mit der Bezeichnung Transit direkt zum Ticketkauf. "Wir scheuen nicht den Vergleich mit anderen Verkehrsträgern", sagt Bahn-Manager Ulrich Homburg.

Die Bahn wolle künftig mehr Kunden im Internet erreichen, sagte Vertriebschefin Birgit Bohle. Ziel sei es, bis 2020 die Hälfte aller Einnahmen über Internet und mobile Plattformen zu erzielen - "das werden wir nicht nur über unsere eigene Plattform hinbekommen." Daher setze das Unternehmen auf eine "Kooperationsstrategie"; so könnten Reisende bislang beispielsweise schon über Websites wie Opodo und Ltur Tickets kaufen. Für die Vermittlung von Reisen zahle die Bahn kein Geld an Google, erklärten die Unternehmen.

Google Transit ist nach Angaben des Unternehmens für weltweit mehr als 500 Regionen und Städte verfügbar; Schwerpunkte sind Europa, die USA und Ostasien.

juho/DPA / DPA