Grußwort "Eine Nacht, um neue Dimensionen zu entdecken"


Als Schirmherrin der "Langen Nacht der Sterne" setzt Edelgard Bulmahn auf die Faszination des Alls für jedermann.

Das Wissen des Menschen über den Kosmos wächst mit großer Geschwindigkeit. Mit immer besseren Teleskopen entdecken wir neue Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Wir haben Schwarze Löcher in Galaxiekernen ausgemacht sowie Hinweise auf die Existenz von Dunkler Energie und Materie gefunden. Mit der Symbiose von Kosmologie und Teilchenphysik sind wir in eine goldene Phase der Astrophysik eingetreten.

Deutschland ist bei der Entwicklung leistungsfähiger Teleskope mit an führender Stelle. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben Zugang zu den besten und stärksten Teleskopen der Welt und sind dadurch mit ihren Erkenntnissen international weit vorn. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung trägt - beispielsweise durch die Förderung über die Verbundforschung - dazu bei, dass die internationale Konkurrenzfähigkeit der deutschen Astronomen in Zukunft erhalten bleibt.

Dass nicht nur Forscher die Faszination des Alls erkannt haben, zeigen die beachtlichen Besucherzahlen der deutschen Planetarien. Die "Lange Nacht der Sterne" will dieses Interesse aufgreifen, Astronomie neu erlebbar machen - und damit auch das Interesse an den Natur- und Ingenieurwissenschaften verstärken, die ein wesentlicher Pfeiler für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes sind. In diesem Sinne wünsche ich der "Langen Nacht der Sterne" großen Erfolg. Ich bin mir sicher, dass am 18. September viele gern für dieses Ereignis auf einige Stunden Schlaf verzichten werden. Ich wünsche ihnen, dass sich ihr Blick weitet und sie neue Dimensionen entdecken.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker