VG-Wort Pixel

Blue Origin 82-Jährige Wally Funk wollte immer Astronautin werden. Jetzt nimmt Jeff Bezos sie mit ins All

Dieses Bild zeigt den Moment, in dem Jeff Bezos (l) Wally Funk (r) verkündet, dass sie mit ins Weltall fliegen wird
Dieses Bild, das auf dem Instagram-Account von Jeff Bezos veröffentlicht wurde, zeigt den Moment, in dem Jeff Bezos (l) Wally Funk (r) verkündet, dass sie mit ins Weltall fliegen wird
© - / BLUE ORIGIN / AFP
Schon als junge Frau wollte sie ins Weltall fliegen. Nun bekam Wally Funk das Angebot, auf das sie so lange gewartet hat. Amazon-Gründer und Weltraum-Enthusiast Jeff Bezos will sie mit auf seinen Flug nehmen.

Seit den 1960er-Jahren träumte Wally Funk davon, in den Weltraum zu fliegen. Mit 21 Jahren war sie die jüngste Absolventin des Woman in Space Program, ein privat finanziertes Projekt aus dem Jahr 1961, das Pilotinnen auf die Fitness von Astronauten testete, später bekannt als "Mercury 13".

Dreizehn amerikanische Frauen durchliefen erfolgreich die gleichen physiologischen und psychologischen Screening-Tests wie die männlichen Astronauten, die von der Nasa für das Projekt Mercury ausgewählt wurden. Allerdings flogen sie nie ins All. "Sie sagten mir, dass ich besser war und die Arbeiten schneller verrichtet hätte als all die anderen Typen", erinnert sich Funk.

Wally Funk liebt das Fliegen und das All

Nun, 60 Jahre später, erfüllt sich für Funk ihr Traum vom All. Jeff Bezos, Gründer des Handelsgiganten Amazon und des privaten Raumfahrtunternehmens Blue Origin, fragte die 82-Jährige, ob sie am 20. Juli als Ehrengast auf dem ersten Menschenflug der "New Shepard" ins All fliegen wolle. Sie wird Jeff Bezos, seinen Bruder Mark Bezos und den Auktionsgewinner auf dem Flug begleiten, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

In einem Instagram-Video zeigt Bezos den festgehaltenen Moment. "Du bist für vier Minuten in der Schwerelosigkeit. Du kommst wieder runter. Wir landen sanft auf dem Wüstenboden. Wir öffnen die Luke und du trittst heraus. Was ist das Erste, was du sagst?", fragt er Funk. Diese streckt die Arme aus und antwortet: "Ich würde sagen: 'Schätzchen, das ist das beste, was mir je passiert ist!'" und umarmt Bezos. 

"Ich fliege schon immer und ich habe 19.600 Flugstunden", erzählt Funk, die mehr als 3000 Menschen das Fliegen gelehrt hat. Sie war die erste weibliche FAA-Inspektorin (Federal Aviation Administration, die US-Luftfahrtbehörde) und die erste weibliche NTSB-Flugsicherheitsermittlerin.

"Du kannst es immer noch tun, wenn du es willst!"

Vier Mal sei sie zur Nasa gegangen und bat darum, Astronautin zu werden. Man habe sie aber nicht genommen. "Ich dachte, ich würde niemals nach oben fliegen", so Wally Funk. "Nichts hat sic mir je in den Weg gestellt. Sie sagten: 'Wally, du bist eine Frau, du kannst das nicht tun!'. Ich sagte: 'Stellt euch vor! Es ist egal, wer man ist. Du kannst es immer noch tun, wenn du es willst!'"

Blue Origin wurde im Jahr 2000 von Bezos gegründet. Zuerst fokussierte man sich auf die Durchführung von suborbitalen Flügen. Die "New Shepard" ist eine vollständig wiederverwendbare Trägerrakete von Blue Origin. Im November 2015 gelang die erste erfolgreiche Landung. Am 20. Juli soll der erste bemannte Flug ins All stattfinden.

Quelle: Blue Origin

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker