HOME

Lieferung an die ISS: Würstchen im Weltall

Grüße aus der Heimat erhält doch jeder gerne - erst recht, wenn man sich 400 Kilometer von der Erdoberfläche entfernt befindet. Die ISS-Crew freut sich über eine Lieferung Post und Würstchen.

Ein unbemannter russischer Transporter mit rund 2,5 Tonnen Nahrungsmitteln, Treibstoff und privater Post hat an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. An Bord der Progress M-20M befinden sich unter anderem Räucherwürste, Tee und Mayonnaise für die sechsköpfige ISS-Crew.

Der Frachter habe am Sonntag knapp sechs Stunden nach dem Start vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan am Außenposten der Menschheit festgemacht, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau der Agentur Interfax zufolge mit. Zuvor war der Versorger gegen 3.30 Uhr MESZ für einige Minuten als heller Punkt über Deutschland zu sehen.

Würste als symbolische Belohnung

Nach dem nächtlichen Start der Sojus-Trägerrakete in der zentralasiatischen Steppe sei der Flug zur ISS in rund 400 Kilometer Höhe problemlos verlaufen, sagte ein Sprecher der Leitzentrale. Die erfolgreiche Mission löste in der russischen Raumfahrtbranche nach jüngsten Rückschlägen Erleichterung aus. Auf der ISS arbeiten derzeit drei Russen, zwei Amerikaner und ein Italiener.

Die Würste seien eher eine symbolische Belohnung für die Crew, sagte der russische Biomediziner Alexander Agurejew. "Im All kommt ihr Geschmack leider weniger zur Geltung. Aber einige Würste haben wir für nach der Rückkehr der Raumfahrer zur Erde zurückgelegt."

kgi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?