Anzeige
Anzeige

Mission zum Erdtrabanten Langzeitaufenthalte auf dem Mond: Firma will Straßen und Landeplätze mit 3-D-Druck bauen

Sehen Sie im Video: Langzeitaufenthalte auf dem Mond: Straßen und Landeplätze könnten aus dem 3D-Drucker kommen.










Frühestens 2025 werden wieder Menschen zum Mond fliegen und auf dem Erdtrabanten landen. Die Artemis Missionen leiten eine neue Ära in der Raumfahrt ein. Die ersten Langzeitaufenthalte auf dem Mond sind geplant. Doch dafür wird auch eine Infrastruktur benötigt. Als erstes sollen Straßen und Landeplätze gebaut werden. Private Unternehmen werden dabei eine wichtige Rolle spielen. Die Firma Icon hat jetzt mit ihrem Project Olympus das Konzept für einen 3D-Drucker vorgestellt. Als Material soll das lockere auf dem Mond vorhandene Regolith verwendet werden. Die Firma konnte auf der Erde bereits erste Erfahrungen mit ihrer dafür vorgesehenen 3D-Druckertechnologie sammeln. Anders die XArc Exploration Architecture Corporation. Sie will bei ihrer Lunatron-Mondtechnologie aus dem Mondregolith durch einen Brennprozess Ziegeln herstellen und aus diesen von Robotern Landplätze zusammensetzen lassen. Erst wenn die Technologien für eine funktionierende Mondinfrastruktur getestet wurden, kann langfristig auch über eine Besiedlung des Mars nachgedacht werden.

Für Langzeitaufenthalte auf dem Mond wird eine Infrastruktur benötigt. Straßen und Landeplätze könnten mit 3D-Druckern hergestellt werden. Doch das ist nicht das einzige Konzept, das getestet wird.

Mehr zum Thema

Newsticker

VG-Wort Pixel