HOME

Nasa-Astronauten: Saufen bis kurz vor dem Start

Noch bis zwölf Stunden vor dem Start zur Raumstation ISS haben Nasa-Astronauten "erhebliche Mengen Alkohol" konsumiert - diese Vorwürfe hat jetzt die US-Raumfahrtbehörde bestätigt. In dem Nasa-Bericht finden sich noch weitere "Besorgnis erregende Aspekte".

Die US-Weltraumbehörde Nasa muss erneut mit Skandalen fertig werden: US-Astronauten sind einem internen Bericht der US-Weltraumbehörde zufolge angetrunken in den Weltraum gestartet. Dies bestätigte jetzt die stellvertretende Verwaltungschefin der Nasa, Shana Dale, in Cape Caneveral/Florida. Nähere Einzelheiten nannte sie aber nicht.

In mindestens zwei Fällen seien trotz der Warnungen von Ärzten und Nasa-Mitarbeitern angetrunkene Astronauten in einer Raumfähre ins All gestartet, heißt es. Die Astronauten haben demnach trotz eines ausdrücklichen Verbots sogar noch zwölf Stunden vor dem Start "erhebliche Mengen Alkohol" konsumiert. Für den Bericht waren unter anderem 14 Astronauten und fünf ihrer Angehörigen anonym befragt worden.

In dem Bericht finden sich nach den Worten Dales "Besorgnis erregende Aspekte". Eine interne Untersuchung soll nun die Vorgänge prüfen. Über die Hintergründe eines Sabotageakts an einem Computer, den die Raumfähre Endeavour in wenigen Tagen zur Internationale Weltraumstation ISS bringen soll, gab die Nasa nichts bekannt.

Auslöser des jüngsten Skandals sind die Untersuchungen der Nasa über die Hintergründe des Eifersuchtsdramas um die ehemalige US-Astronautin Lisa Nowak. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt die 44 Jahre alte Ex-Astronautin der versuchten Entführung ihrer Nebenbuhlerin - der Luftwaffen-Offizierin Colleen Shipman. Der Prozess gegen sie hat noch nicht begonnen.

Sabotageakt angedeutet

Zum Sabotageakt an dem für die ISS bestimmten Computer wurde lediglich bestätigt, dass ein Mitarbeiter einer Firma, die für die Nasa arbeitet, Kabel eines Computers zerschnitten habe. Trotz der Sabotage soll der bisherige Fahrplan zum Start der Endeavour eingehalten werden. Der Computer werde repariert und die Raumfähre planmäßig am 7. August zur ISS abheben, sagte Nasa-Manager Bill Gerstenmaier. Das Raumschiff mit sieben Astronauten an Bord soll Ersatzteile und neue Instrumente zur ISS bringen. Der Computer soll unter anderem Daten über Einschläge kleiner Weltraum-Teilchen auf der ISS sammeln und keinen Einfluss auf die Flugsicherheit haben.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel