Raumfahrt Schichtwechsel auf der ISS


Mit einer russischen Sojus-Kapsel sind ein Niederländer, ein Amerikaner und ein Russe auf die Internationale Raumstation ISS gebracht worden.

Die russische Sojus-Kapsel hat am Mittwochmorgen ohne Probleme an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. An Bord befinden sich der Niederländer Andre Kuipers, der Amerikaner Michael Fincke und der Russen Gennadi Padalka. Während der Russe und der Amerikaner 183 Tage auf der ISS bleiben sollen, wird Kuipers mit der alten ISS-Besatzung am 30. April wieder zur Erde zurückkehren.

Der zweite Niederländer im All

Kuipers fliegt für die europäische Raumfahrtbehörde ESA. Er ist der siebte Europäer an Bord der ISS und der zweite Niederländer überhaupt im All. Während des Aufenthalts sind verschiedene Experimente geplant, unter anderem in den Bereichen Erdbeobachtung, Biotechnologie und Medizin.

Russland ist für die Versorgung der ISS und den Austausch der Besatzung zuständig, seit die US-Raumfahrtbehörde NASA nach dem Absturz der Raumfähre "Columbia" im Februar vergangenen Jahres alle bemannten Flüge eingestellt hat.

AP


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker