HOME

Sojus-Rakete: Erfolgreich Richtung ISS gestartet

Die Sojus-Rakete mit drei Astronauten an Bord hat sich auf den Weg zur Internationalen Raumstation gemacht. Sie startete planmäßig vom Raumfahrtzentrum Baikonur in den Himmel über der nordkasachischen Steppe.

Zwei der Astronauten an Bord der Sojus sollen die bislang dreiköpfige Besatzung der ISS verstärken. Ab Ende des Jahres sollen dann ständig sechs Astronauten in der ISS arbeiten. Begleitet wurden die Astronauten der Sojus auf ihrem Flug von dem amerikanischen Geschäftsmann Charles Simonyi, der das Abenteuer als zahlender Weltraumtourist erlebt - die Reise war ihm 35 Millionen Dollar wert.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten den Start, darunter auch der mit Simonyi befreundete Mitbegründer von Microsoft, Paul Allen. "Es ist fantastisch einen Start zu sehen, aber wenn es ein Freund ist, dann ist es etwas ganz Besonderes", sagte Allen. Simonyi wird nach voraussichtlich 13 Tagen wieder zur Erde zurückkehren.

Die Besatzung der Discovery überprüfte unterdessen mit Laserstrahlen die Tragflächen der Raumfähre. Dieser letzte Sicherheitscheck dient der Vorbereitung der für Samstag geplanten Landung. Die sieben Astronauten hatten sich am Mittwoch von der ISS verabschiedet.

AP / AP
Themen in diesem Artikel