HOME

Leichenschau: Applaus für Gunter von Hagens

Der umstrittene Präparator Gunter von Hagens will in Guben tote Tiere und menschliche Leichenteile präparieren. Die Gubener sind begeistert und fragen bereits nach Jobs an.

Guben darbt seit Jahren. Mehr als jeder dritte der ehemals 36.000 Einwohner hat die Stadt an der deutsch-polnischen Grenze seit 1990 verlassen. Trotzdem liegt die Arbeitslosenquote bei 22 Prozent. Großbetriebe gibt es nicht mehr, seit vor Jahren die "Gubener Wolle" ihre Pforten schloss. Jetzt aber hat sich ein Investor gemeldet, der 200 Arbeitsplätze in der Brandenburger Provinz verspricht: Gunther von Hagens will tote Tiere und menschliche Leichenteile in der Stadt präparieren.

Das Vorhaben ist ähnlich umstritten wie seine Ausstellung "Körperwelten". Ablehnung kommt vor allem aus der Kirche und der regionalen Politik. Der Berlin-Brandenburger Bischof Wolfgang Huber etwa kritisierte von Hagens "inakzeptablen Umgang mit menschlichen Leichen", wie sie in den Ausstellungen zur Schau gestellt würden. Von einer Störung der Leichenruhe sprach der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Steffen Reiche. Martina Münch, SPD-Abgeordnete im Brandenburger Landtag, erinnerte an die "nicht unbedingt geklärte" Herkunft der Leichname. Von Hagens war vorgeworfen worden, in seinem Werk in China auch Opfer der Todesstrafe verarbeitet zu haben. Der Präparator bestreitet eine wissentliche Verwendung.

Die Gubener Stadtspitze will von ethischen Bedenken nichts wissen

In Guben will von Hagens Präparate aus toten Tieren und aus menschlichen Leichenscheiben herstellen. Die Labore sollen in den leer stehenden Gründerzeithallen der "Gubener Wolle" mitten im Stadtzentrum eingerichtet werden. Auch das benachbarte alte Rathaus, aus dem die Verwaltung Mitte des Jahres auszieht, will von Hagens übernehmen und dort ein "Körperspenderzentrum" einrichten.

In einem Vorort des benachbarten Gubin auf polnischer Seite war von Hagens mit ähnlichen Plänen zuvor gescheitert. Dort war den mehrheitlich katholischen Bürgern das Hantieren mit toten Menschen nicht geheuer. Die Gubener Stadtspitze dagegen will von ethischen Bedenken nichts wissen. "Man sollte das trennen vom Thema Moral und Ethik", erklärte Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner. Lieber sprach der FDP-Mann von einem Schub für die Wirtschaftsstruktur der Grenzstadt.

Von Hagens verteidigt seine Arbeit stets als Dienst für die Wissenschaft

Hübner schwärmte von Touristenströmen, die von Hagens mit einer kleinen Dauerausstellung in die Stadt locken könne, und sah in dessen Aktivitäten einen positiven Faktor für das Image. Kritiker allerdings befürchten, dies könne nach hinten losgehen. Die einstige Wilhelm-Pieck-Stadt Guben (damals benannt nach dem dort geborenen ersten DDR-Präsidenten) könne auch als Leichenstadt Guben in die Geschichte eingehen, warnte Parlamentarierin Münch.

Von Hagens selbst verteidigt seine Arbeit stets als Dienst für die Wissenschaft. Zu einer bizarren Show allerdings geriet eine von ihm inszenierte öffentliche Anhörung, zu der am Montagabend die Stadtverordnetenversammlung geladen hatte. Flankiert von einem präparierten Affen pries "Dr. Tod", wie ihn "Der Spiegel" nannte, erneut seine Plastinationsmethode als Durchbruch in der modernen Anatomiewissenschaft. "Ich sehe mich als Aufklärer", rief er ins Mikrofon und hielt eine Leichenscheibe ins Scheinwerferlicht.

"Erst kommt eben das Fressen und dann die Moral"

Durch seine Plastinierung werde ein Leichnam von einem Objekt der Trauer zu einem Objekt der Aufklärung, dozierte von Hagens. Im Übrigen gebe es doch auch jetzt schon Leichen in Guben: "Auf dem Friedhof, aber da sind sie nutzlos." Fast alle der etwa 800 Zuhörer in der überfüllten Sporthalle bejubelten solche Aussagen. Einige fragten direkt, ob sie sich schon jetzt bewerben könnten und welche Fähigkeiten sie mitbringen müssten. "Die Mehrheit der Mitarbeiter braucht keine spezielle Ausbildung", entgegnete von Hagens. Andere Gäste erkundigten sich, auf welche Weise sie sich dem Präparator nach ihrem Tod zur Verfügung stellen könnten. Dafür hatte von Hagens vorgesorgt: Anträge auf eine so genannte Körperspende lagen ebenso wie kostenlose "Körperwelten"-Kataloge am Saaleingang aus.

Am Ende hatte der umstrittene Mediziner die Zuhörer auf seiner Seite. Etwa 80 Prozent der Anwesenden hoben mit begeistertem Gesichtsausdruck den Arm, als er fragte, ob er nach Guben kommen solle. Er werde mindestens 3,5 Millionen Euro in die alten Fabrikgebäude investieren und innerhalb von fünf Jahren 200 Arbeitsplätze schaffen, versprach er. Öffentliche Förderung wolle er nicht. Auf die Frage, weshalb er ausgerechnet nach Guben kommen wolle, hatte von Hagens geantwortet: "Weil hier 1854 der wasserdichte Wollhut erfunden wurde." Kritiker vermuten jedoch, dass Ansiedlungspläne des bekennenden Hutträgers im wohlhabenderen Westdeutschland weitaus schwerer durchzusetzen wären. "Hier aber - und das ist das traurige - wird er mit offenen Armen empfangen", sagte Zuhörer Andreas Gast nach der Anhörung. "Erst kommt eben das Fressen und dann die Moral."

Sven Kästner/AP

CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.