HOME

Sprechstunde: Willkommen in der Mundhölle

Das ganze Leben ist Plaquerei, enthüllt unser Hausarzt Dr. med. Eckart von Hirschhausen. Deshalb sind wir vor dem Zahnarzt alle gleich: Sünder, zu Karies verdammt.

Zahnarztbesuch ist eine seltsame Mischung aus Jüngstem Gericht und Verdammnis. Der Zahnarzt unterscheidet zwischen Himmel und Hölle, wobei die Hölle der Privatpatienten zumindest das schickere Wartezimmer hat. Sobald man aber auf dem Stuhl sitzt, sind alle Menschen gleich. Jetzt gibt es Rache für die Sünden: die der Süßspeisen, der Nächte ohne Zähneputzen und der halbseidenen Versuche, sich mit Zahnseide interdental aufzuhübschen. Was den Pobacken der Stringtanga, ist den Backenzähnen die Zahnseide – in Ästhetik und Funktion von Anfang an zum Scheitern verurteilt. In ungelenker Handhaltung mit absterbenden Fingerkuppen poliert man sich an schwer zugänglichen Stellen, nur für diesen einen Moment beim Zahnarzt – denn außer ihm gibt es niemanden, der die Zahnzwischenräume zu würdigen wüsste. Und ich weiß genau: Auch diese Versuche werden vor seinen Lupen-Augen keinen Bestand haben.

Vor dem Zahnarzt sind alle Sünder, zur Karies verdammt! Er wird mit seinen Instrumenten noch irgendwo eine Zahnfleischtasche entdecken und aus ihr mehrere Generationen Ananasfasern, Splitter gebrannter Mandeln und Reste unverdaulicher Rouladenfäden hervorziehen, sie triumphierend präsentieren wie ein Magier Kaninchen aus dem Hut. Und selbst wenn ich keine Geräte im Mund hätte, würde ich keine vernünftige Erklärung hervorbringen, außer: "Ich weiß auch nicht, wer die da vergessen hat!"

Beim Zahnarzt hört man so viel Ärztelatein und obskure Ziffern wie sonst nirgends mehr in der Medizin. Während er den Befund seiner Helferin diktiert, klingt es für die Patientenohren wie eine Mischung aus Schiffe versenken und Exorzismus. "Okklusal" hört sich okkult an, und "palatinal", mutmaßt man in seiner wehrlosen Rückenlage, wird wohl die Stufe noch nach dem kleinen und großen Latinum sein – das Palatinum.

Ich denke immer viel nach beim Zahnarzt, zum Lesen kommt man nicht, zu hören gibt es nichts Erfreuliches, nur die Gedanken sind frei. Nicht wirklich frei, denn dieser Stuhl nimmt dir jede aktive Bewegung ab. Du bist noch auf den eigenen Beinen hergekommen, aber ab jetzt giltst du als Vollgelähmter, der in jede Position per Elektromotor gebracht werden muss. Und du bist auch noch froh darüber, denn dein Körper ist nicht mehr wirklich beweglich, sondern verharrt zwischen durchgedrückter Angstspannung und Totenstarre. Während ich so liege, versuche ich zu entspannen, denke kurz, ich bin doch entspannt, bis ich merke, dass meine Beine gar nicht auf der Unterlage aufliegen. Und alle Versuche, mit Musik während der Behandlung beispielsweise die Stimmung positiv zu beeinflussen, scheitern an der Tatsache, dass der Kieferknochen das Bohren immer besser und direkter ins Innenohr leitet als der Kopfhörer.

Aristoteles fand die Welt sinnig, in der doch die Natur dafür sorge, dass man genau dann seine Zähne verliert, wenn man sie bald ohnehin nicht mehr braucht. Der Philosoph wusste noch wenig von Prothetik. Heute gilt: Einen Zahn zuzulegen ist nicht mehr eine Frage der Geschwindigkeit, sondern des Geldbeutels und der Zusatzversicherung. Morgenstund hat Amalgam im Mund, der Mittag Gold, der Nachmittag Inlays und der Abend des Lebens Vollkeramik. Aber egal, wie wir uns anstrengen: Wenn der Zahn der Zeit an uns nagt, am Ende gewinnt doch der Zahn.

Dazu ein dummer Witz mit zeitloser Weisheit: "Kommt ein Skelett zum Zahnarzt. Der Zahnarzt schaut in den Mund und sagt: Die Zähne sind super – aber das Zahnfleisch!" Die Zähne sind der einzige Körperteil, dem der Tod guttut. Denn ihr großer Gegner sind nicht Sensenmänner, sondern die Bakterien, die an ihnen nagen. In der Mundhöhle sind mehr Bakterien versammelt als am anderen Ende des Verdauungskanals. Und egal, wie wir putzen, unsere Millionen Mitbewohner werden wir zeitlebens nicht los.

Ist aber nach dem Tod auch die bakterielle Plaquerei vorbei, überdauert das härteste Material des Körpers unbeschadet Jahrhunderte. Wir können schlecht ohne Zähne. Aber sie sehr gut ohne uns.

Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg