VG-Wort Pixel

Bakterium mit NDM-1-Gen Wie gefährlich sind die mutierten "Super-Bakterien"?


Der ewige Kampf Medizin gegen Bakterien geht in eine neue Runde: Das neu entdeckte NDM-1-Bakterium zeigt sich selbst gegen Notfall-Antibiotika resistent. Einen wirksamen Ersatz haben die Mediziner noch nicht parat.

Bakterien sind sehr wandelbar und können sich daher auch immer wieder auf neue Antibiotika einstellen. Bislang gab es schon viele Bakterienstämme, die gegen die verbreiteten Beta-Laktam- Antibiotika resistent waren, zu denen auch Penizillin zählt.

Nun sind bei einigen Patienten weitere Beta-Laktam-Antibiotika wirkungslos: Die Carbapeneme, die bislang als Notfall-Antibiotika nur bei sehr schwer behandelbaren Infektionen eingesetzt wurden, können ihnen nicht mehr helfen. Die Bakterien waren bislang nach Forscherangaben vor allem in Indien und Pakistan verbreitet, werden aber seit einiger Zeit auch in westlichen Ländern nachgewiesen.

Die nun beschriebenen Bakterien besitzen das Gen NDM-1. Es steht für die Neu-Delhi-Metallo-Beta-Laktamase, die Antiobiotika aus der Gruppe Carbapeneme zerstören kann. Das Gen springt leicht von einer Bakterienart auf eine andere. So wurde es bereits bei zwei verschiedenen Bakterien nachgewiesen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt jedoch vorsichtig Entwarnung, es gebe noch zwei weitere Antibiotika, die in der Regel gegen Bakterien mit NDM-1-Gen helfen.

Im Falle des kürzlich in Belgien verstorbenen Mannes hatte sich eines davon, das Antibiotikum Colistin, als unwirksam erwiesen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker