HOME

Flamingos: Schwule Eierdiebe

Für Homosexuelle ist es nicht ganz einfach, Kinder zu adoptieren. Noch schwerer als ihre menschlichen Artgenossen haben es schwule Flamingos mit Kinderwunsch. Ein britisches Vogelpaar griff deshalb zu ungewöhnlichen Methoden.

In einem britischen Vogelpark haben zwei schwule Flamingos Eier ihrer heterosexuellen Artgenossen gestohlen und die Küken als ihre eigenen aufgezogen. "Carlos und Fernando sind seit fünf Jahren ein Paar", sagte Nigel Jarrett von dem Vogelpark in Gloucestershire im Südwesten Englands der Zeitung "Daily Mail". Die beiden seien liebevolle Eltern und hätten bereits drei Flamingo-Küken aufgezogen.

Carlos und Fernando sind ungewöhnlich monogam

"Carlos und Fernando kämpfen mit den heterosexuellen Flamingos um die Eier, aber die geben ziemlich schnell auf", erklärte Jarrett der Zeitung. Die beiden seien recht große Vögel, und keiner der anderen Flamingos wolle sich mit zwei Männchen gleichzeitig anlegen. Homosexualität unter Tieren ist zwar nicht ungewöhnlich, aber dies sei der erste bekannte Fall unter Flamingos.

Während der Paarungszeit umwerben sich Carlos und Fernando mit einem für Flamingos typischen Tanz, zu dem aufwendiges Federputzen und Herumstolzieren gehört. Flamingos suchten sich in jedem Jahr einen neuen Partner, deshalb sei die fünfjährige Beziehung von Carlos und Fernando umso ungewöhnlicher, sagte Jarrett der Zeitung.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel