VG-Wort Pixel

Haustierhalter aufgepasst Lecker, aber lebensbedrohlich: Diese Lebensmittel sind nichts für Hunde und Katzen

Jeder weiß, dass Tiere keine Schokolade fressen dürfen, weil diese für Tiere giftige Inhaltsstoffe enthält. Doch Schokolade ist nicht das einzige Lebensmittel, das Hunde oder Katzen nicht haben dürfen.

1. Aprikosen: Was gut für unsere Gesundheit ist, kann für Tiere gefährlich sein. Die Frucht selbst ist hier nicht das Problem, sondern der Aprikosenkern. Er kann Gifte freisetzen oder die Haustiere ersticken.

2. Avocados: Für uns sind Avocados köstlich und gesund. Doch sie enthalten die für Tiere giftige Substanz Persin, die für Hund oder Katze tödlich sein kann.

3. Macadamianüsse enthalten zahlreiche für Tiere gefährliche Substanzen. Daher sollten Haustierbesitzer immer darauf achten, ob ihr Hund oder ihre Katze schwach ist, Fieber hat oder erbricht.

4. Trauben und Rosinen: Sowohl Trauben als auch Rosinen sind für Haustiere giftig und können im schlimmsten Fall zu Nierenversagen führen.

5. Knochen und Fettreste: So erstaunlich das auch klingen mag: Knochen sind nichts für unsere Vierbeiner. Sie können zu inneren Verletzungen ihres Verdauungssystems führen oder sie ersticken. Fettreste verursachen Bauchspeicheldrüsenentzündungen bei Hunden.
Mehr
Dass Schokolade schlecht für Hunde und Katzen ist, weiß inzwischen wohl jeder Tierfreund. Doch es gibt noch viel mehr Lebensmittel, die man seinen Haustieren nicht geben sollte. Besonders eines dürfte so manchen Hundehalter überraschen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker