HOME

Klimawandel: Mega-Sommer 2003 war menschengemacht

Das Risiko eines so extrem heißen Sommers wie 2003 hat sich einer Studie zufolge durch menschlichen Einfluss zumindest verdoppelt.

Gerd Jendritzky vom deutschen Wetterdienst in Freiburg und weitere Klimaforscher veröffentlichen im Fachmagazin "Nature" (Bd. 432, S. 610) vom Donnerstag entsprechende Klimamodelle. Demnach können sie mit mehr als 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit sagen, dass der Sommer des vergangenen Jahres nicht einfach Zufall war, sondern zum überwiegenden Teil auf die weltweite Klimaerwärmung zurückgeht, die wiederum hauptsächlich durch den Menschen verursacht wurde.

Der Sommer 2003 war demnach vermutlich der heißeste in Europa seit 1500. Frankreich, Deutschland und Italien meldeten eine ungewöhnlich hohe Zahl von Hitzetoten.

DPA

Themen in diesem Artikel