HOME

Klonforscher Ian Wilmut: Mit Dolly zum Weltruhm

Das Klonschaf Dolly machte ihn berühmt: Der Forscher Ian Wilmut und seine Kollegen vom Roslin-Institut bei Edinburgh hatten 1996 erstmals ein Säugetier aus einer ausgewachsenen Körperzelle geklont. Heute feiert Wilmut seinen 65. Geburtstag.

Mit seinem Partner Keith Campbell schuf Ian Wilmut erstmals eine genetisch vollkommen identische Kopie eines Säugetiers - und trat damit eine breite gesellschaftliche Debatte los. Neben ethischen Fragen kritisierten Gegner die Risiken von Fehl- und Missbildungen. Wie andere Forscher hoffte auch Wilmut, mit Hilfe des Klonens Krankheiten wie Parkinson, Diabetes oder Leukämie besser behandeln zu können. "Wir sollten nicht so ängstlich vor solchen Technologien sein", sagte er in einem Interview. "Wenn man damit die Vererbung genetischer krankheitserzeugender Defekte verhindern kann, finde ich es ethisch vertretbar. Man könnte sogar argumentieren, es wäre unmoralisch, es nicht zu tun."

Nach der Dolly-Methode entstand in den folgenden Jahren ein ganzer Zoo weiterer Klontiere: Rinder, Mäuse, Schweine, Ziegen, Kaninchen und Katzen. Die meisten geklonten Tiere starben jedoch im Mutterleib oder kurz nach der Geburt. Viele Überlebende waren überdurchschnittlich anfällig für Krankheiten. Auch Dolly musste mit sechs Jahren wegen einer Lungeninfektion eingeschläfert werden - nach ihrem Tod wurde sie für ein Museum ausgestopft. Da Dollys Alter nur etwa 40 Menschenjahren entsprach, bekam die Diskussion um die Gefahr des Klonens weiter Nahrung.

Eigentlich wollte Wilmut als Junge Bauer werden. Seinen Hang zur Wissenschaft entdeckte er über Umwege. Schon als 14-Jähriger arbeitete er am Wochenende auf Bauernhöfen, weil er gerne in der Natur war. Er studierte Agrarwissenschaften, entschied sich aber nach einem Praktikum im Labor für eine Promotion in Biologie. Seit Mitte der 80er Jahre widmete er sich dem Klonen - also der künstlichen, genetisch identischen Reproduktion bereits existierender Lebewesen.

Abschied vom Klonen

2005 sorgte Wilmut für Schlagzeilen, als er die Lizenz zum therapeutischen Klonen für Forschungszwecke erhielt - dabei wird das Erbmaterial von Menschen in eine entkernte Eizelle eingesetzt, um genetisch maßgeschneidertes Ersatzgewebe für die Therapie zu bekommen. Stets lehnte es der dreifache Vater jedoch ab, einen kompletten Klonmenschen zu erschaffen, wie manche obskure Mediziner es angekündigt hatten.

Die komplette Kehrtwende kam im März 2008, als Wilmut seinen völligen Abschied vom Klonen ankündigte. Seither setzt er auf das Zurückprogrammieren von Hautzellen in einen Zustand, der embryonalen Stammzellen ähnelt. "Es ist nicht richtig, Frauen um Eizellspenden zu bitten, wenn die Erfolgswahrscheinlichkeit für das Klonen so gering ist", sagte Wilmut, der inzwischen an der Universität Edinburgh arbeitet.

Zum Ritter geschlagen

Für seine Verdienste für die Wissenschaft wurde Wilmut von Königin Elizabeth II. am 30. Juni 2009 zum Ritter geschlagen. Nach der Zeremonie im Buckingham Palast erinnerte er daran, dass er die Auszeichnung stellvertretend für sein ganzes Forscherteam in Empfang genommen habe. Dabei mag er sich an die Diskussion über den wahren Pionier des modernen Klonverfahrens erinnert haben. Zwar hatte Wilmut eine "überwachende Rolle" bei der Dolly-Forschung. Er selbst schrieb später aber seinem Partner Keith Campbell einen großen Beitrag zu.

Manchmal frustriert es Wilmut, wenn wissenschaftliche Fortschritte nicht gebührend gefeiert werden. "Mein Vater war Diabetiker und brauchte Insulin, das gerade erst zu seiner Zeit entdeckt wurde. Wäre er 20 Jahre früher geboren, hätte er nicht überlebt und ich wäre nicht geboren worden."

Thomas Pfaffe/DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg