VG-Wort Pixel

Paläontologie Womöglich ältester Dino der Welt entdeckt


Zu Lebzeiten war er zwei bis drei Meter groß, übrig geblieben ist nur ein Haufen Knochen: Forscher haben ein Millionen Jahre altes Fossil analysiert. Es könnte der älteste bekannte Dino der Welt sein.

Stapften die Dinosaurier vielleicht schon zehn bis fünfzehn Millionen Jahre früher über die Erde als bislang angenommen? Das schließt ein internationales Forscherteam aus der Analyse uralter Knochen. Wissenschaftler um Sterling Nesbitt von der University of Washington halten die Gebeine für die Überreste eines Dinosauriers. Ihre Entdeckung stellen sie im Fachblatt "Biology Letters" vor.

Der Fund könnte bis jetzt gängige Ansichten auf den Kopf stellen: Das bisher älteste bekannte Dinosaurier-Fossil ist demnach 230 Millionen Jahre alt. Handelt es sich bei den analysierten Überresten tatsächlich um einen Dino, ist er wesentlich älter - nämlich zwischen 240 und 245 Millionen Jahre. Denkbar wäre aber auch, dass die Knochen von einem nahen Verwandten, einer Schwestergruppe der Dinosaurier, stammen. Das Forscherteam untersuchte einen Oberarmknochen und mehrere Wirbel des Tieres, das sie auf den wissenschaftlichen Namen "Nyasasaurus parringtoni" tauften.

Verräterische Hinweise

Zu Lebzeiten war Nyasasaurus etwa zwei bis drei Meter groß, berichten die Forscher. Die Knochen wiesen Merkmale auf, die typisch für frühe Dinosaurier sind, wie etwa einen verlängerten Knochenkamm auf dem Oberarm. Die Wissenschaftler fanden auch Hinweise auf ein schnelles Knochenwachstum - ebenfalls eine Eigenschaft, die von anderen Dinosauriern bekannt ist.

Bestätigt sich die Annahme der Forscher, stampften die Dinosaurier bereits im Mitteltrias über die Erde. Im anschließenden Zeitalter des Obertrias hätten sie sich dann rasch über die Erde ausgebreitet. Das Trias, das in Unter-, Mittel- und Obertrias eingeteilt ist, begann vor etwa 250 Millionen Jahren und endete vor 205 Millionen Jahren.

Das vermeintliche Dino-Fossil wurde bereits in den 1930 Jahren im heutigen Tansania ausgegraben. Zu Lebzeiten der Dinosaurier waren alle heute bekannten Kontinente zum Superkontinent Pangäa vereint. Der Fundort der Knochen lag im Süden von Pangäa, der die heutigen Landmassen von Afrika, Südamerika, Antarktika und Australien umfasste. Das bisher älteste Dino-Fossil stammt dagegen aus dem heutigen Argentinien.

ikr/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker