HOME

Rührendes Projekt: Diese Tierbabys verloren ihre Eltern - jetzt kuscheln sie mit alten Pelzmänteln

Wohin mit dem alten Pelzmantel der Großmutter? Eine US-Tierschutzorganisation hatte da so eine Idee: Sie sammelt Pelze und verteilt sie an Tierauffangstationen. Verwaiste Tierbabys sollen so ein wenig Nähe erfahren können.

Drei kleine Opossum-Geschwister kuscheln sich aneinander

Aufnahme aus einer kalifornischen Tierauffangstation: Drei kleine Opossum-Geschwister kuscheln sich aneinander. Der gespendete Pelz hält sie schön warm.

Pelz ist ein fragwürdiges Modeaccessoire: In viel zu kleinen Käfigen müssen Füchse, Waschbären oder Nerze ein trauriges Dasein fristen, ehe sie mit Gas betäubt und im Anschluss getötet werden. Für einen einzigen Pelzmantel sterben oft einige Dutzend Tiere. Ihr Tod ist grausam und sinnlos, zumal es mittlerweile künstliche Pelzimitate auf dem Markt gibt, die von dem Original kaum zu unterscheiden sind.

Die Tierschutzorganisation "Born Free USA" hat einen kreativen Weg gefunden, mit alten und ausgemusterten Pelzen umzugehen: Sie sammelt die Fundstücke aus Großmutters Kleiderschrank und verteilt sie an Tierauffangstationen im ganzen Land. "Die Einrichtungen nutzen die Kleidungsstücke, um verletzten, jungen und kranken Wildtieren in ihrer Obhut das Gefühl von familiärer Nähe und Wärme zu vermitteln", heißt es auf der Seite der Tierschutzorganisation.

ikr