HOME

Plage: Mücken auf dem Vormarsch

Bislang war es relativ ruhig an der Mückenfront, nicht zuletzt wegen der großen Hitze. Doch die Mini-Vampire könnten nach dem Regen der vergangenen Tage bald vermehrt schlüpfen.

Bislang war es relativ ruhig an der Mückenfront. Doch die Mini-Vampire könnten nach dem Regen der vergangenen Tage bald vermehrt schlüpfen. Die Weibchen der Überschwemmungsmücken legen ihre Eier auf ausgetrockneten Boden etwa in Auwälder oder Pfützen, von dem sie wissen, dass er überflutet wird. "Von der Überschwemmung bis zur fliegenden Mücke dauert es dann 14 Tage", erläutert der Vizepräsident der Münchner Entomologischen Gesellschaft (MEG), Ernst- Gerhard Burmeister. "Wenn die Pfützen sich jetzt gefüllt haben, werden sich die Mücken entwickeln."

Massenschwärme von Zuckmücken möglich

Die Hausmücken seien in diesem Jahr ohnehin gut entwickelt, erläutert Norbert Becker, wissenschaftlicher Direktor bei der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) aus Waldsee bei Ludwigshafen. Ihnen genügen wassergefüllte Regentonnen oder sogar Blumenuntersetzer. Dagegen etwa helfe Gaze über der Tonne.

Die relativ harmlosen, 0,5 bis einen Zentimeter langen Zuckmücken sind laut Burmeister ebenfalls bereits unterwegs. "Im Juli und August kommt es mancherorts zu Massenschwärmen." Zuckmücken stechen nicht, doch sie haben andere unangenehme Eigenheiten: "Wenn sie schlüpfen, tragen sie einen Kottropfen mit sich, der die Wäsche und Hauswände dunkel färbt."

"Sie benötigen eine Blutmahlzeit"

Insbesondere Jogger oder Radfahrer, die auf die dichten Mückenschwärme treffen, könnten allergisch auf die Tiere reagieren, erläutert Xaver Baur vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Mehrere Prozent der am Wasser wohnenden Menschen seien davon betroffen. Auf der Haut entstehen Ausschläge, in den Augen Bindehautentzündung, und wenn Staubpartikel der toten Mücken in die Lungen gelangen, kann es zu Asthmaanfällen kommen. Die Allergene sind ähnlich aufgebaut wie der menschliche Blutfarbstoff und sorgen auch bei den Mückenlarven für den Sauerstofftransport. Teile der Substanz sind auch noch in der Mücke erhalten. Bekannt waren Hautallergien bislang bei Händlern, die die roten Larven an Angler verkaufen.

Den gefährlicheren Bremsen brachten die Hitze und ein paar Regentage laut Burmeister ideale Bedingungen. "Sie sind jetzt geschlüpft und benötigen eine Blutmahlzeit. Da wir nur noch wenige Rinder auf der Weide haben, suchen sie sich vermehrt Menschen." Dagegen helfe höchstens Schutz durch dichte Kleidung und Insekten abweisende Mittel für die Haut.

Bienen und Wespen sind dieses Jahr schwächer

Wespen seien in diesem Jahr eher klein. Sie stellen ihre Nahrung allmählich um von Fleisch, dass sie zur Aufzucht der Jungen benötigt haben, auf süße Speisen. Doch gegen dieses Plagegeister hat Burmeister ein Rezept. "Wespen sollte man ein Glas Zuckerwasser anbieten - etwas entfernt vom Frühstückstisch."

Die Bienen hingegen seien in diesem Jahr gleich mehrfach geschädigt: Zunächst wurden sie von der Varoa-Milbe dezimiert. Dann wurde es zu heiß. "Bei 36 Grad Celsius fliegt keine Biene mehr." An heißen Tagen müssen sie - wenn sie schon fliegen - Wasser in ihren Stock schleppen, um ihn zu kühlen. Daher sei ihnen wenig Energie geblieben, um die Larven zu füttern. Hinzu kommt, dass die Blüten bei der Hitze ebenfalls nur kurz offen waren und schnell vertrockneten.

Giftaktionen gegen Mücken sind umstritten

Gegen die Mücke Aedes versprühten Experten schon häufiger per Hubschrauber das Gift BTI, etwa in Gebieten wie den Rheinauen und am Chiemsee. Dieses Eiweiß aus dem Bacillius thuringiensis israelensis zerstört den Darm der Mückenlarven. Am Bodensee hingegen wurden derartige Spritzaktionen laut Burmeister verboten, da auch andere Insekten, darunter die Feinde der Mücke, geschädigt werden.

Mückenabwehrgeräte nutzen wenig, wie das Magazin "Öko-Test" in seiner August-Ausgabe berichtet. Ein hoher Piepston konnte Mücken nicht verschrecken. Auch UV-Licht wirke kaum, eher schon ein versprühter Duft. Allerdings solle der Käufer in jedem Fall vorher prüfen, ob ihm der Geruch selbst nicht unangenehm in die Nase steigt. Ansonsten rät Öko-Test zum rechtzeitigen Einsatz von BTI-Tabletten in Gartenteichen oder Regentonnen. Auch Fliegengitter am Fenster oder ein Mückennetz über dem Bett seien hilfreich. Ansonsten helfe kaltes Duschen ohne duftende Pflegemittel, um die Mücken nicht zu stark anzuziehen.

Simone Humml

CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.