RAUMFAHRT Ariane 4 bringt SPOT-5 in den Weltraum


Mit dem 151. Start einer europäischen Ariane-Rakete ist in der Nacht zum Samstag der französische Erdbeobachtungssatellit SPOT-5 in den Weltraum gebracht worden.

Mit dem 151. Start einer europäischen Ariane-Rakete ist in der Nacht zum Samstag der französische Erdbeobachtungssatellit SPOT-5 in den Weltraum gebracht worden. Etwa 21 Minuten nach dem Start von dem europäischen Raumfahrtbahnhof Kourou in Französisch-Guyana wurde der drei Tonnen schwere Satellit in seine geostationäre Umlaufbahn ausgesetzt. Dies berichtete die Betreibergesellschaft Arianespace am Samstag in Evry bei Paris.

Hochauflösende Kameras

Mit dem 560 Millionen Euro teuren Satelliten, der eine Lebensdauer von fünf Jahren hat, beginnt eine neue Ära der Satelliten-Fotografie. Die beiden hochauflösenden Kameras können Gegenstände von weniger als einem Meter Größe deutlich erscheinen lassen. Genutzt werden die Bilder für die Verteidigung, die Raumordnung oder die Verhütung von Naturkatastrophen. Bis 2007 soll ein Drittel der Erde fotografiert werden, um ein »numerisches Modell« des Planeten zu erstellen.

Es war der 6. Ariane-Start in diesem Jahr und der 70. erfolgreiche Start einer Ariane-4-Rakete in Folge. Insgesamt hat Arianespace damit genau 200 Satelliten in den Weltraum transportiert. Nach diesem Flug hat Arianespace noch Starts mit 36 Satelliten in den Auftragsbüchern. Dazu kommen neun Transporte für die Internationale Weltraumstation. Beim nächsten Start am 5. Juni ist ein Intelsat-Satellit an Bord.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker