HOME

Rätselraten um Supervulkan: Es brodelt unter Neapels Straßen

Der Supervulkan bei Neapel hält Forscher in Atem. Satellitenbilder zeigen, dass Bodenbewegungen schwächer geworden sind. Grund zur Entwarnung oder Ruhe vor dem Sturm? Ein Ausbruch träfe ganz Europa.

Die Bucht von Neapel in einem Radarbild - inklusive Vesuv (Mitte) und den angrenzenden Phlegräischen Feldern, unter denen ein Supervulkan brodelt

Die Bucht von Neapel in einem Radarbild - inklusive Vesuv (Mitte) und den angrenzenden Phlegräischen Feldern, unter denen ein Supervulkan brodelt

Ein schlummernder Supervulkan im Nordwesten Neapels beunruhigt die Behörden. Unter den Phlegräischen (griechisch: brennenden) Feldern nahe der Millionen-Metropole Neapel liegt eine riesige Magmakammer. Seit Jahrzehnten beobachten Forscher und Zivilschützer, wie sich die Erde dort hebt und senkt.

Jetzt zeigen Bilder des europäischen Satelliten Sentinel 1A, dass die Hebung kleiner geworden ist. Die von der Europäischen Raumfahrtbehörde Esa verbreiteten Aufnahmen beruhen auf Messungen zwischen Oktober 2014 und März 2015. Der Boden hebt sich demnach um etwa einen halben Zentimeter im Monat - und damit deutlich weniger als vor etwa drei Jahren. Eine Entwarnung bedeutet das aus Sicht der Wissenschaftler nicht.

Letzter Ausbruch liegt schon 500 Jahre zurück

"Es lässt eigentlich keinen wirklichen Schluss auf die Gefährlichkeit zu", sagt Thomas Wiersberg vom Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam. "Wir wissen nicht genau, warum es diese Hebungs- und Senkungsphasen gibt und wie sie zu bewerten sind. Meine persönliche Vermutung ist, dass es eine Abklingphase ist." Genauso könne es aber auch eine Ruhephase vor einem erneuten Anstieg sein. "Aus dem Wert allein kann man keine Schlüsse ziehen."

Eine These lautet: Der Boden hebt sich, weil sich die Magmakammer unter den Phlegräischen Feldern füllt, die vermutlich mit der Magmakammer unter dem östlich gelegenen Vesuv verbunden ist. Mit höherem Druck könnte die Gefahr einer Eruption steigern. Der letzte Ausbruch war 1538 - er verlief vergleichsweise glimpflich.

Satelliten-Daten zu den Campi Flegrei, den Phlegräischen Feldern, in einer Auswertung. Die blauen Bereiche markieren Regionen, in den sich der Boden um 0,5 Zentimeter pro Monat hebt. Die graue Fläche rechts ist der Vesuv. Dazwischen liegt Neapel.

Satelliten-Daten zu den Campi Flegrei, den Phlegräischen Feldern, in einer Auswertung. Die blauen Bereiche markieren Regionen, in den sich der Boden um 0,5 Zentimeter pro Monat hebt. Die graue Fläche rechts ist der Vesuv. Dazwischen liegt Neapel.

Bodenhebungen führten zu Erdbeben

Es gab allerdings immer wieder auch Phasen mit starken Hebungen, ohne dass es zu einer Eruption kam. An einem 2000 Jahre alten Tempel etwa sind Muschelspuren zu sehen - er muss also zeitweise unter dem Meeresspiegel gelegen haben.

Anfang der 1970er und in den 1980er Jahren hob sich der Boden jeweils innerhalb weniger Jahre um eineinhalb Meter - und sank danach teilweise wieder ab. 2012 hob sich der Boden wieder stärker, etwa drei Zentimeter pro Monat, wie Sven Borgstrom vom italienischen Nationalen Institut für Geophysik und Vulkanologie sagt. Der italienische Zivilschutz hob damals die Warnstufe an. Sie besteht bis heute.

"Wir hatten Phasen, in denen die Hebung stark war, was auch mit Erdbeben einherging, ohne dass es dabei zu einem Vulkanausbruch gekommen ist", sagt Wiersberg. "Wir wissen einfach nicht genau, warum es diese Hebung- und Senkungsphasen gibt und was sie bedeuten."

Messinstrumente im Boden

Um den Vulkan besser zu verstehen und die Gefahren konkreter einschätzen zu können, starteten Wissenschaftler unter Leitung von Giuseppe De Natale vom Osservatorio Vesuviano des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV) 2012 Bohrungen. "Wir verfolgen sehr aufmerksam die Veränderungen", sagte De Natale damals.

Auf einem stillgelegten Fabrikgelände im Stadtteil Bagnoli im Westen der Millionenstadt schraubte sich das Bohrgestänge in die Tiefe, zunächst auf rund 200 Meter, später auf rund 500 Meter. Messinstrumente wurden im Bohrloch versenkt und zeichnen seither Bewegungen in der Erde auf. Befürchtungen, dass die Bohrung den Vulkan aus dem Gleichgewicht bringen könnte, bestätigten sich nicht. "Es hat keine Probleme gegeben", sagt Wiersberg.

Die Phlegräischen Felder zählen zu den weltweit wenigen Dutzend Supervulkanen. Ein Ausbruch könnte schwere Folgen für die stark besiedelte Region und ganz Europa haben, zudem könnten weltweit Auswirkungen wie etwa Klimaveränderungen drohen. Eine Prognose zu den drohenden Folgen ist kaum möglich, da es zu wenig Daten zu Supervulkan-Ausbrüchen gibt.

dho/Sabine Dobel/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?