HOME

Unterwasseraufnahmen: Die fabelhafte Welt der Tiefseetiere

Transparente Quallen, geistergleiche Kalmare: Es sind Bilder aus einer mysteriösen Welt, die ein Forscherteam jetzt der Öffentlichkeit präsentiert hat. Die Wissenschaftler hatten sich auf eine Expedition in die Tiefen der unerforschten Celebes-See begeben und Erstaunliches zu Tage gefördert.

Kein Sonnenstrahl ist jemals bis in die Tiefen der Celebes-See vorgedrungen. Das Gewässer im Süden der Philippinen ist über 5000 Meter tief und weitestgehend unerforscht. Für Meeresforscher also eine echte Herausforderung. So begab sich denn Anfang Oktober eine Truppe von amerikanischen und philippinschen Forschern auf eine Expedition, um ein wenig Licht in die mysteriöse Unterwasserwelt zu bringen. In der Hoffnung unbekannte Spezies zu finden, ließen sie einen mit Videokameras und Fotoapparaten ausgestatteten ROV (Remote-Operated Vehicle), ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug, in die Tiefen der Celebes-See hinunter tauchen - mit erstaunlichem Erfolg. Die Fotos, die sie jetzt der Öffentlichkeit präsentiert haben, lassen erahnen, welch phantastische Parallelwelt sich in den Ozeanen verbirgt.

Immerhin 70 Prozent des Platzes auf unserem Planeten nehmen die Ozeane ein. In ihren Tiefen hat sich über Jahrtausende hinweg ein Lebensraum entwickelt, der nur wenig gemein hat mit dem Leben an der Erdoberfläche. In den dunklen, kalten, nahezu lebensfeindlichen Bedingungen der Tiefesee haben sich Tierarten entwickelt, die wie von einem anderen Stern wirken. Und so wirken auch, die Bilder, die das Forscherteam aus der Celebes-See mitbrachte: wie von einem anderen Stern.

hes
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(