HOME

Weltklimarat IPCC: "Angsterregend wie ein Science-Fiction-Film"

Der Weltklimarat IPCC hat mit seinem jüngsten Papier einen eindringlichen Warnruf vor den Auswirkungen der Erderwärmung ausgesendet. Forscher und politische Delegationen nennen den Menschen als eindeutigen Verursacher der Erderwärmung.

"Die schlimmsten Szenarien des IPCC sind so angsterregend wie ein Science-Fiction-Film", sagte UN- Generalsekretär Ban Ki Moon bei der Vorstellung des Dokuments in Valencia. In dem Papier hatten Forscher und Politiker auf wenigen Seiten die Kernaussagen des diesjährigen Weltklimaberichts zusammengefasst. Es soll als wissenschaftliche Grundlage für die UN- Klimakonferenz auf Bali im Dezember dienen.

Nach Abschluss fünftägiger Beratungen in der spanischen Stadt Valencia wird der Bericht im Beisein von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon vorgestellt. "Es ist vollbracht", sagte der WWF-Delegierte Hans Verholme am Freitagabend in Valencia. "Sie haben einen wirklich bedeutenden Bericht erstellt." Ein weiterer Klimaexperte des World Wide Fund for Nature, Stephen Singer, sagte, der Bericht sei "ein grundlegendes Dokument, das den Weg ebnen wird zu tiefen Einschnitten bei den Emissionen der Entwicklungsländer". Diese werden vom Kyoto-Protokoll für den Klimaschutz noch nicht berücksichtigt, sollen aber im Nachfolgeabkommen erfasst werden.

Grundlage für politische Konsequenzen

Die Verhandlungen darüber sollen ab 3. Dezember mit der Weltklimakonferenz beginnen, die bis 14. Dezember auf der indonesischen Insel Bali stattfindet. Stephanie Tunmore von Greenpeace sagte, der Bericht biete eine wissenschaftliche Grundlage für die jetzt nötigen politischen Konsequenzen. Die Experten aus mehr als 140 Ländern schlossen am Freitag ihre Arbeit an dem vierten Weltklimabericht ab. Sie erstellten eine ausführliche Version mit 70 Seiten und eine Kurzfassung von 20 Seiten. Die Kernaussage besteht dem Vernehmen nach darin, dass der Klimawandel begonnen hat und den ganzen Planeten mit unumkehrbaren Folgen bedroht. Das Dokument beschreibt, wie sich das Klima verändert und was die Ursachen sind. Ferner zeigt es die Auswirkungen auf verschiedene Ökosysteme und für die Menschen auf. Dafür gibt es verschiedene Szenarien, je nachdem, wie schnell Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Der Bericht stellt somit eine allgemein anerkannte wissenschaftliche Basis für die anstehenden politischen Verhandlungen dar.

"Erwärmung des Klimasystems ist eindeutig"

Die Zusammenfassung des Berichts beginnt mit der Aussage: "Die Erwärmung des Klimasystems ist eindeutig." Damit solle den letzten Zweiflern klar gemacht werden, dass sich die globale Erwärmung nicht länger bestreiten lasse, erklärten Konferenzteilnehmer. In seiner Schlussfolgerung warnt der Bericht des Weltklimarats (IPCC), dass menschliches Verhalten zu "abrupten und unumkehrbaren Änderungen" auf der Erde führen könnte, darunter die Auslöschung von Tier- und Pflanzenarten und ein dramatischer Anstieg der Meeresspiegel. "Ich denkte, es ist ein gutes und ausgewogenes Dokument", sagte der niederländische Wissenschaftler Bert Metz, einer von 40 Autoren des der Konferenz vorgelegten Entwurfs. "Am Ende mussten viele Leute Kompromisse eingehen." Die Zusammenfassung enthält die wichtigsten Ergebnisse der drei bisherigen Weltklimaberichte. Deren insgesamt 3.000 Seiten auf 20 Seiten zu komprimieren, sei eine große Herausforderung gewesen, sagte Metz. Das Ergebnis sei "viel besser, als ich erwartet habe", erklärte der belgische Wissenschaftler Jean-Pascal van Ypersele. Der Bericht bestehe nicht nur aus einem "cut-and-paste" der früheren Dokumente, sondern zeige die Bedrohungen noch klarer auf als bisher.

DPA/AP