HOME

Barack Obama: Seelenfrieden durch Kirchenaustritt

US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama ist wegen umstrittener Predigten in seiner Chicagoer Kirche aus der Glaubensgemeinschaft ausgetreten. Sein ehemalige Pastors Jeremiah Wright machte die USA für die Anschläge vom 11. September 2001 mitverantwortlich.

Als Kandidat werde ihm jetzt jede Äußerung zugeschrieben, die in der Trinity United Church of Christ falle, "auch wenn sie in völligem Widerspruch zu meinen langgehegten Überzeugungen steht", erklärte Obama am Samstag. Die Entscheidung erfülle ihn mit Traurigkeit: "Durch Trinity habe ich zu Jesus Christus gefunden, dort wurde ich getraut, meine Kinder getauft." Obama gehörte der Kirche 16 Jahre lang an.

Unwillkommene Unterstützung

Der Senator aus Illinois hatte sich erst vor kurzem von Äußerungen seines ehemaligen Pastors Jeremiah Wright distanziert. Dieser hatte die US-Regierung für die Ausbreitung des Aids-Virus unter Schwarzen verantwortlich gemacht und den USA eine Mitschuld an den Anschlägen vom 11. September 2001 gegeben. Zuletzt sorgte ein katholischer Gastpriester in der Kirche für Aufsehen, der Obamas innerparteiliche Konkurrentin Hillary Clinton unvorteilhaft imitierte.

Reuters

Themen in diesem Artikel