Ehemalige Guantanamo-Häftlinge Schweiz nimmt zwei Uiguren auf


Die Schweiz hat zwei uigurische Insassen des US-Gefangenenlagers Guantanamo aufgenommen. Wie das US-Justizministerium am Mittwoch mitteilte, wurden die beiden Uiguren nicht länger als feindliche Kämpfer eingestuft.

Die Schweiz hat zwei uigurische Insassen des US-Gefangenenlagers Guantanamo aufgenommen. Wie das US-Justizministerium am Mittwoch mitteilte, wurden die beiden Uiguren nicht länger als feindliche Kämpfer eingestuft.

China hatte die Auslieferung der Männer verlangt, was von der US-Regierung jedoch mit der Begründung abgelehnt wurde, da ihnen in der Volksrepublik Verfolgung drohe. Die muslimischen Uiguren stammen aus der chinesischen Provinz Xinjiang. Die USA suchen noch nach Aufnahmeländern für fünf weitere uigurische Guantanamo-Häftlinge.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker