HOME

Mann mit legendärer Frisur: Donald Trump trägt seit neuestem Dutt

Zu Recht war der Dutt lange verschwunden, doch leider ist er seit einiger Zeit wieder da, und nur wenige können die Unfrisur tragen. Donald Trump etwa, der bislang durch die einzige, noch hässlichere Haartracht aufgefallen ist.


So ein Dutt ist praktisch. Für Models, um beim Schminken die Haare aus dem Gesicht fernzuhalten. Für alle anderen bei Gartenarbeit, beim Schnürsenkelzubinden, Garn einfädeln, Brote schmieren, sowie all den anderen Angelegenheiten, bei denen das Haar im Weg hängt. So ein Dutt ist aber auch ungemein hässlich, weil er den Kopf furunkelös verlängert. Zurecht war er für sehr lange Zeit aus der Öffentlichkeit verschwunden. 

Wer kann schon Dutt tragen?

Zugegeben: Es gibt Menschen, denen steht dieser Haarbatzen: David Beckham zu Beispiel, der ohnehin alles tragen kann oder Diane Kruger und natürlich Audrey Hepburn. Und, seit neustem muss man wohl auch Donald Trump, Milliardär, Lautsprecher und möglicher US-Präsidentschaftskandidat mit dazurechnen.


Bislang fiel er ja durch eine Frisur auf, deren Entstehung als eines der größten Rätsel der Menschheitsgeschichte gilt. Hinten lang, oben irgendwie gekämmt in alle Himmelsrichtungen und ganz sicher auch über den Kopf rüber, auf jeden Fall originell. Doch nun dies: Trump trägt Dutt. Und was soll man sagen: Der Mann kann das. 

Leider ist die Frisur nur ein Photoshop-Gag, wenngleich ein ziemlich guter. Das Bild des Schreihalses mit Zopf jedenfalls macht derzeit die ganz große Runde durchs Netz - und eröffnet ihm, der bislang nur die ganz erzkonservativen Amerikaner im Visier hat, vielleicht ganz neue Wählerschichten. 

nik
Themen in diesem Artikel