VG-Wort Pixel

Frühere First Lady Michelle Obama wird in die "National Women's Hall of Fame" aufgenommen

Michelle Obama, ehemalige First Lady der USA
Michelle Obama, ehemalige First Lady der USA
© Hau Dinh / DPA
Als "eine der einflussreichsten und ikonischsten Frauen des 21. Jahrhunderts" gehört nun auch Michelle Obama zu der illustren Runde der "National Women's Hall of Fame". Auch US-Moderatorin Oprah Winfrey und Schauspielerin Jane Fonda bekamen schon die Ehre. 

Michelle Obama, 57, Ex-First Lady der USA, wird in die "National Women's Hall of Fame" aufgenommen. "Fürsprecherin, Autorin, Anwältin und 44. First Lady der Vereinigten Staaten – die erste Schwarze, die dieses Amt bekleidete. Michelle Obama hat sich zu einer der einflussreichsten und ikonischsten Frauen des 21. Jahrhunderts entwickelt", begründete die "Women's Hall of Fame"-Organisation ihre Entscheidung.

Organisation will "Leistungen großer amerikanischer Frauen" ehren

Obama sei zu einer Fürsprecherin geworden für gesunde Familien, für internationale Bildung heranwachsender Mädchen und diene als Vorbild für Frauen und junge Mädchen überall. Neben Obama soll zum Beispiel auch die 2020 verstorbene Nasa-Mathematikerin Katherine Johnson in die "National Women's Hall of Fame" aufgenommen werden.

Die Organisation widmet sich nach eigener Aussage der "Anerkennung von Leistungen großer amerikanischer Frauen". Neu im Kreis der berühmten Frauen sind zudem Octavia Butler, Judy Chicago, Joy Harjo, Rebecca Halstead, Emily Howland, Indra Nooyi und Mia Hamm.

ivi DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker