HOME

Riad: Saudi-Arabien meldet Raketenangriff auf Hauptstadt - Ziel war offenbar der Königspalast

Saudi-Arabien hat offensichtlich erneut eine aus dem Jemen abgeschossene Rakete über seinem Staatsgebiet abgefangen. Jemens schiitische Rebellen erklärten, der Angriff habe dem Königspalast in Saudi-Arabiens Haupstadt Riad gegolten.

Saudi-Arabien meldet Angriff auf Hauptstadt - Rakete sollte wohl Königspalast treffen

Jemens schiitische Rebellen erklärten, der Angriff in Saudi-Arabiens Haupstadt Riad (Foto, Symbolbild) habe der offiziellen Residenz des saudiarabische Königs Salman, dem Jamamah-Palast in der Haupstadt Riad, gegolten

 

Picture Alliance

Die saudiarabische Armee hat am Dienstag staatlichen Medien zufolge erneut eine aus dem Jemen abgefeuerte Rakete abgefangen. Die Rakete sei im Anflug auf die Hauptstadt Riad gewesen, hieß es in den saudiarabischen Berichten. Der Beschuss erfolgte offenbar aus dem Nachbarland Jemen: schiitische Rebellen erklärten, der Angriff habe der offiziellen Residenz des saudiarabische Königs Salman, dem Jamamah-Palast, gegolten.

Ein Korrespondent der AFP hörte gegen Mittag eine laute Explosion, kurz vor der Bekanntgabe des saudiarabischen Haushaltsentwurfs für 2018. Üblicherweise gibt der König das Budget im Jamamah-Palast bekannt.

Bereits zweite von Saudi-Arabien abgefangene Rakete

Die Huthi-Rebellen hatten bereits Anfang November eine Rakete in Richtung abgefeuert. Auch diese hatte Saudi-Arabien abgefangen und zerstört. Nach dem Abschuss der Rakete hatte das von Saudi-Arabien angeführte und von den USA unterstützte internationale Militärbündnis eine Blockade gegen den Jemen verhängt.

Dort herrscht wegen des jahrelangen Konflikts und aufgrund einer Dürre eine schwere humanitäre Krise, die durch die Blockade verschärft wurde. Mehr als acht Millionen Menschen könnten laut UNO ohne direkte Hilfe verhungern. Insgesamt leiden 17 Millionen Menschen unter einer unsicheren Ernährungslage.

fs / AFP / DPA
Themen in diesem Artikel