HOME

Merkel reist nach Algerien - Themen Migration und Anti-Terror-Kampf

Algier - Mit einem eintägigen Besuch in Algier will Bundeskanzlerin Angela Merkel heute die Rolle Algeriens als Stabilitätsfaktor in Nordafrika stärken. Bei Treffen mit dem seit 1999 amtierenden Präsidenten Abdelaziz Bouteflika und dem seit August 2017 regierenden Ministerpräsidenten Ahmed Ouyahia dürfte es neben der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus vor allem um Migrationsthemen gehen. Es wurde erwartet, dass Merkel auch die andauernden Auseinandersetzungen Algeriens mit Marokko anspricht.

Präsident Abdelaziz Bouteflika ist gesundheitlich stark angeschlagen: Seine Stimme musste er im Rollstuhl abgeben

Umstrittenes Staatsoberhaupt

Bouteflika bleibt Algeriens Präsident

Gaddafi auf der Flucht

Ex-Machthaber soll Algerien um Einreise gebeten haben

Kampf oder Kapitulation?

Gaddafi-Clan bricht auseinander

Algerien

Ende des Ausnahmezustands - nach 19 Jahren

Proteste in Algier niedergeschlagen

Zorn der Algerier gegen Bouteflika wächst

Ägyptens Aufbruch schlägt Wellen

Der Tag nach dem Rücktritt von Husni Mubarak

Proteste in der Hauptstadt Algier

Algerische Polizei knüppelt Demonstranten nieder

Politischer Umbruch in Nordafrika

Proteste schwappen auf Algerien über

Algerien

Gangway rammt Merkels Airbus

Heiligendamm kompakt

Der kleine G-8-Führer

Algerien

Bouteflika zum Präsidenten wiedergewählt

Algerien

"Hau ab, Bouteflika!"

Algerien

Stärkstes Erdbeben seit zwei Jahrzehnten

Bericht

"Algier ist wie ein Friedhof"

Algerien

Zwischen islamistischem Terror und politischer Repression

Algiers Taktik

Schweigen und der "Kult des Geheimnisses"