Algerien Bouteflika zum Präsidenten wiedergewählt

Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika ist mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden. Das teilte das Innenministerium in Algier mit. Die anderen Kandidaten sprachen von Wahlbetrug.

Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika ist mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden. Das teilte das Innenministerium in Algier mit. Nach den offiziellen Angaben erhielt der 67-jährige Bouteflika bereits im ersten Wahlgang der Präsidentenwahl 83,49 Prozent der Stimmen. Sein schärfster Gegner Ali Benflis blieb damit weit hinter ihm. Bouteflika ist der erste Präsident Algeriens, der ein zweites Mandat erhält.

Wahlbetrug?

Benflis und mehrere andere der insgesamt fünf Konkurrenten hatten bereits am Donnerstagabend von einem massiven Wahlbetrug gesprochen. Im Zentrum Algiers kam es in der Nacht nach der Bekanntgabe der ersten Auszählungen zu Auseinandersetzungen zwischen Benflis- Anhängern und Sicherheitskräften.

Die Gegenkandidaten waren davon überzeugt, dass Bouteflika die absolute Mehrheit nicht erreichen würde und eine Stichwahl am 22. April notwendig sein müsste. Die Wahlbeteiligung lag nach offiziellen Angaben bei 57,78 Prozent und damit um mehr als 2 Prozentpunkte niedriger als bei der Präsidentenwahl vor fünf Jahren. Damals hatten sich alle Kandidaten außer Bouteflika in letzter Minute wegen angeblichen Wahlbetrugs zurückgezogen.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker