HOME

Entwicklungshilfe: Politiker fordern Hilfestopp für China

Die chinesische Wirtschaft boomt, nächstes Jahr könnte das Land Deutschland als Exportweltmeister überholen. Trotzdem bekommt China deutsche Entwicklungshilfe. Führende Politiker aus CDU und FDP fordern nun, die Zahlungen zu stoppen.

Führende Politiker von CDU und FDP fordern, angesichts der boomenden Wirtschaft in China die Zahlung von Entwicklungshilfe an das Land einzustellen. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Wolfgang Bosbach sagte der "Bild"-Zeitung: "Die Bundesregierung muss prüfen, ob weiter Entwicklungshilfe gezahlt werden muss!"

Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, sagte: "Es gibt keinen Grund mehr, Entwicklungshilfe an China zu zahlen. China ist eine erfolgreiche High-Tech-Nation und kein Entwicklungsland!" Nach Angaben des Blattes erhält China im laufenden Jahr 67,5 Millionen Euro vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

China wird nach einer Prognose des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) im kommenden Jahr den Titel Exportweltmeister von Deutschland übernehmen. Für Chinas Exporte werden für 2007 und 2008 jährliche Wachstumsraten von 20 Prozent erwartet, für Deutschland hingegen nur acht beziehungsweise neun Prozent. Damit werde China die Bundesrepublik nach fünf Jahren an der Spitze ablösen, sagte DIHK-Chefvolkswirt Axel Nitschke voraus.

AP/DPA / AP / DPA