HOME

Es ist uns nicht egal ...: ... dass unser Land von Theoretikern geleitet wird

Die Wahl ist vorbei. Es gibt viele Probleme, die uns wütend machen. Nach zornigen stern-Mitarbeitern und Prominenten empören sich stern-Leser. Heute: Michael Radke.

In den Wochen vor der Wahl hieß es ständig, Deutschland gehe es gut, es müsse nur so weitergehen. Das Gerede über die Wohlfühl-Republik hat uns in der stern-Redaktion wütend gemacht. Deswegen haben wir die Aktion "Es ist uns nicht egal" ins Leben gerufen. Nachdem stern-Mitarbeiter und zahlreiche Prominente aufgeschrieben haben, was ihnen nicht egal ist in diesem Land, kommen jetzt Sie, liebe Leserinnen und Leser zu Wort. Was ist Ihnen nicht egal? Und warum? Schreiben Sie unserer stellvertretenden Chefredakteurin unter anita.zielina@stern.de.

Hunderte Kommentare haben uns schon erreicht, eine Auswahl werden wir täglich auf stern.de veröffentlichen.

Heute empört sich Michael Radke:

"Mir ist es nicht egal, dass unser Land von Theoretikern geleitet wird, die fernab jeder Realität sind, einzig und allein ihr Gehalt sehen und das Volk belügen."

Ich habe genug von der Unternehmen- und Reichenpolitik.

Fachleute, die ihr Leben lang gearbeitet haben und damit Erfahrung in der Praxis sammeln konnten, sollten Ministerposten besetzen. Das wäre übrigens auch etwas Neues zum demographischen Wandel - wenn zum Beispiel ein Lkw-Fahrer, der sein Leben lang die Straßen auf und ab gefahren ist, im "hohen Alter" dann einen Disponentenposten bekommt. Denn diese Disponenten sind auch nur Theoretiker und disponieren oft falsch.

Liebe Grüße

Michael Radke

Themen in diesem Artikel