HOME

Forsa-Politumfrage: 48 % der Deutschen halten Schäuble als Bundespräsident für ungeeignet

Umfrage: 48 Prozent der Deutschen halten Wolfgang Schäuble als Bundespräsident für ungeeignet – Sonntagsfrage: Union stabil bei 47 Prozent

Hamburg - Eine knappe Mehrheit der Bundesbürger hält den ehemaligen CDU-Vorsitzenden Wolfgang Schäuble nicht für das Amt des Bundespräsidenten geeignet. Das ergibt sich aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern. 48 Prozent sagten, sie hielten Schäuble für keinen geeigneten Nachfolger von Bundespräsident Johannes Rau. 44 Prozent erklärten dagegen, Schäuble sei für das Amt des Bundespräsidenten geeignet. Mit "weiß nicht" antworteten acht Prozent der Befragten.

Bei der wöchentlichen "Sonntagsfrage" von stern und RTL liegt die Union wie in der Vorwoche mit 47 Prozent der Stimmen weiter vorn. Sie könnte mit der absoluten Mehrheit der Mandate rechnen. Mit 26 Prozent blieb der Wert für die Sozialdemokraten ebenfalls unverändert. Grüne und FDP gewannen je einen Punkt hinzu und kommen auf 12 bzw. 8 Prozent. Die PDS sank um einen Punkt auf 4 Prozent. Für "Sonstige Parteien" würden sich drei Prozent der Wähler entscheiden (minus 1).

Datenbasis für die Schäuble-Frage: 1007 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger am 26. und 27. Februar, statistische Fehlertoleranz +/- 3 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern. Datenbasis für Parteipräferenz: 2509 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger zwischen dem 23. und 27. Februar, statistische Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Quelle: Forsa.