"Queen Mary 2" Abschied im Morgengrauen


Das weltgrößte Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" hat am frühen Samstagmorgen den Hamburger Hafen verlassen. Trotz Kälte verfolgten rund 1000 Schaulustige das Ausdocken an den St.- Pauli-Landungsbrücken.

Pünktlich um 5.00 Uhr öffneten Schlepper das schwere Tor des Trockendocks Elbe 17 der Werft Blohm + Voss. Eine halbe Stunde später setzte sich die Königin der Meere langsam in Bewegung und verließ aus eigener Kraft rückwärts das Dock. Auf der Elbe drehte der elegante Riese den Bug in die Mitte des Stroms. Nachdem Schlepper das Docktor wieder geschlossen hatten, machte sich die "Queen Mary 2" begleitet von einigen Barkassen gegen 6.30 Uhr auf den Weg in Richtung Nordsee.

Nach letzten Tests auf hoher See wird der Luxus-Liner am Sonntag in seinem Heimathafen im englischen Southampton erwartet. Zeit zum Ausruhen bleibt der Crew aber nicht: Noch am selben Tag sticht das Flaggschiff der Cunard-Reederei zu seiner letzten Atlantikfahrt in diesem Jahr in Richtung New York in See.Der im Jahr 2003 gebaute Ozeanriese lag seit elf Tagen zu routinemäßigen Wartungsarbeiten im Trockendock. Dabei wurden nach Angaben der Werft unter anderem das Radar und die Rettungsboote überholt. Auch die Maschinen- und Ruderanlage wurden gewartet. Um den 345 Meter langen Riesen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, wurden rund 50 Tonnen Farbe verarbeitet.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker