HOME

Das Wetter zu Ostern: Der Hase kommt ins Schwitzen

Meteorologen sind sich einig: Über das Osterwochenende herrscht in fast ganz Deutschland wunderbares Wetter. Auf stern.de lesen Sie, wo an den Feiertagen die Sonne scheint - und wer vielleicht doch einen Regenschirm braucht.

Von Torben Waleczek

Nach einem langen, langen Winter herrscht zu Ostern endlich frühlingshaftes Wetter in Deutschland. Über die Feiertage wird es insgesamt sonnig und mild, versprechen Meteorologen. "Bis zum Sonntag kann man fast in ganz Deutschland mit freundlichem Wetter rechnen", prognostiziert Lars Lowinski vom Onlineportal Wetter.com. Nach dem schmuddelig-kühlen März liegen die Temperaturen jetzt sogar über dem langfristigen Durchschnitt. "Im Vergleich zu den üblichen Werten für diese Jahreszeit wird es am Wochenende deutlich zu warm", sagt Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst.

Nur an den Küsten bleibt es kühl

Doch das dürfte kaum jemanden stören, wenn es rausgeht zum Osterspaziergang unter blauem Himmel oder zur Eiersuche im heimischen Garten - bei Temperaturen, die vielerorts die 20-Grad-Marke knacken. Ein kräftiges Hoch über Russland bringt vor allem Deutschlands Osten angenehm warmes Wetter. Allenfalls ein paar Quellwolken können den Himmel, vor allem im Westen, zeitweise eintrüben, örtlich sind Schauer möglich.

Besonders freuen dürfen sich die Sonnenfreunde nördlich der Mittelgebirge. Im Dreieck Münster-Osnabrück-Hannover liegt an diesem Wochenende - so die Vorhersagen - die wärmste Region Deutschlands. Die Temperaturen erreichen mit etwas Glück einen Spitzenwert von 25 Grad. Nur die Osterurlauber an Nord- und Ostsee müssen sich auf frischere Temperaturen einstellen. Denn das Meerwasser konnte sich an den wenigen Sonnentagen dieses Jahres noch nicht richtig aufheizen. Wenn der Wind über das Wasser streift, bringt er kühle Luft an die Küsten. Auf Rügen und Fehmarn sollen die Temperaturen nicht über die 14-Grad-Marke klettern.

Die Jacke kann im Schrank bleiben

Doch was soll man anziehen beim Osterspaziergang? "Tagsüber kann man sich schon in Hemd oder T-Shirt ins Freie wagen", sagt Anreas Friedrich. Auch die Nächte sind schon recht mild, im Rheinland liegen die Tiefsttemperaturen bei etwa 10 Grad. "Trotzdem rate ich abends und morgens noch zur Jacke", sagt der Meteorologe.

Aber der Reihe nach: Am Karfreitag wird es fast überall frühlingshaft mild mit warm-trockener Luft und leichtem Wind. Am Nachmittag kann es nur im Südwesten Deutschlands und im Alpenraum Schauer und Gewitter geben. Ähnlich freundlich auch der Samstag bei 18 bis 24 Grad. Von Westen nähert sich allerdings ein Tief, zwischen dem Niederrhein und dem Saarland sind Gewitter und örtlich auch stärkere Regenfälle möglich. Unbeständiger wird es erst am Ostersonntag und am Montag. Das Tief aus Westen zieht weiter nach Deutschland hinein. Im Westen kühlt es dann spürbar ab, die Temperaturen liegen nur noch bei 12 bis 18 Grad. Gleichzeitig strömt feuchtere Luft ins Land, bis zur Achse westliche Ostsee, Harz und Erzgebirge kann es Schauer geben. Den Regenschirm ab Sonntag also nicht vergessen!

Perfektes Ausflugswetter

Im Osten bleibt es dagegen trocken und warm bei Temperaturen über 20 Grad. "Vielleicht erleben wir am Ostersonntag sogar schon den ersten Sommertag des Jahres, also einen Tag mit einer Temperatur von mindestens 25 Grad", sagt der Meteorologe Simon Trippler vonm Online-Portal Donnerwetter.de. Perfektes Wetter also für einen Ausflug in die Sonne: Kurzentschlossenen Osterurlaubern empfiehlt Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst eine Reise in in den Bayerischen Wald oder die Oberlausitz in Sachsen. "Dort kann man wahrscheinlich am längsten von dem schönen Wetter profitieren, die Schauer kommen da erst spät an."

Wissenscommunity