VG-Wort Pixel

Im Nahverkehr Durch 9-Euro-Ticket? Auslastung in den Regionalbahnen um mehr als das Doppelte angestiegen

9-Euro-Ticket
Durch das 9-Euro-Ticket sind viele Regionalzüge derzeit besonders gut gefüllt: Hier in Hannover im Juni
© Michael Matthey/dpa
Das 9-Euro-Ticket erweist sich offenbar als Passagier-Magnet: Laut Bundesamt für Statistik hat sich das Fahrgastaufkommen im Nahverkehr deutlich erhöht.

Den Sommer in vollen Zügen genießen. Diese Phrase ist in diesem Jahr dank des 9-Euro-Tickets im Öffentlichen Personennahverkehr – kurz ÖPNV – wörtlich zu nehmen. Wie das Bundesamt für Statistik (Destatis) nach einer vorläufigen Sonderauswertung mitteilte, hat sich die Zahl der Fahrgäste im Nahverkehr im zweiten Quartal 2022 stark erhöht. Das zweite Quartal umfasst die Monate April, Mai und Juni, in letzterem hatte das 9-Euro-Ticket erstmals Gültigkeit. 

Mit regionalen Zügen, einschließlich S-Bahnen, waren demnach 46 Prozent mehr Menschen unterwegs als im ersten Quartal des Jahres und 74 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2021. In den Städten selbst waren die Zuwächse geringer. Dort fuhren laut Bundesamt mit Straßenbahnen und Stadtbahnen (einschließlich Hoch-, U- und Schwebebahnen) 21 Prozent mehr Fahrgäste als im Vorquartal und 48 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Die untenstehende Grafik zeigt die Ergebnisse: 

9-Euro-Ticket läuft Ende August aus

Im Eisenbahnnahverkehr, sprich: im Regionalverkehr, waren auch die durchschnittlich zurückgelegten Strecken mit durchschnittlich 25 Kilometern pro Fahrt etwas länger als in den vorherigen Vergleichszeiträumen. Eine Schlussfolgerung könnte lauten, dass die Bahn für viele durch das günstige Ticket zur Auto-Alternative geworden ist. Destatis führt die Entwicklungen neben dem 9-Euro-Ticket aber auch auf die gelockerten Corona-Maßnahmen zurück. 

Ausgewertet wurden Daten von Verkehrsunternehmen, die automatisierte Fahrgastzählsysteme einsetzen und deren Daten zum Zeitpunkt der Analyse bereits qualitätsgeprüft vorlagen. Valide Aussagen zum Aufkommen im Linienbusverkehr waren Destatis zufolge nicht möglich, daher beschränkt sich die Untersuchung auf die Schiene.

Das 9-Euro-Ticket läuft zum Ende des Monats August aus. Spannend wird im Nachgang sicher die Betrachtung des dritten Quartals 2022 sein, in dem mit Juli und August zwei Monate mit dem 9-Euro-Ticket enthalten sind. Unternehmen und Politik erörtern derzeit, wie auch künftig günstige Angebote zur Nutzung des ÖPNV ausgestaltet sein könnten. 

Quelle: Destatis

In der Galerie: Die Thüringer Bergbahn. Die denkmalgeschützte Standsteilbahn führt aus dem Schwarzatal bis Lichtenhain. Auf der Flachstrecke geht es weiter bis Cursdorf, täglich im Halbstundentakt. Das 9-Euro-Ticket ist auf der Thüringer Bergbahn gültig.

rös

Mehr zum Thema



Newsticker