HOME

Airport München: Abtauchen vor dem Abheben

Im Münchner Airport Hotel Mercure kann man zwischen Landung und Start schnell seinen Tauchschein machen. Denn zum Haus in Aufkirchen gehört eines der größten Indoor-Tauchsportzentren Europas. stern.de-Autor Roland Brockmann ist in den Neoprenanzug geschlüpft.

Von Roland Brockmann

Wie in Zeitlupe gleitet die Frisbeescheibe auf mich zu - mit immerhin 1,5 Kilo Gewicht. Ich recke mich in die Schwerelosigkeit, ein Flossenschlag und, ja, ich kriege sie zu fassen. Das ist die Kür. Fünf Meter unter Wasser am ersten Tag als Taucher.

Davor lag die Pflicht: Einführung in Tauchtechnik, Grundübungen wie Ausblasen der Tauchermaske oder abwechselndes Atmen durch einen Automaten. Sicherheit geht vor. Doch nach nur einer Stunde fühle ich mich wie ein Fisch im Wasser.

Neue Nutzung einer Sauerkrautfabrik

Noch vor drei Stunden saß ich im Flugzeug von Berlin nach München. Es ist später Nachmittag. Der Shuttle-Bus hatte mich in 20 Minuten aus der Airportwelt in das bayerische Dorf Aufkirchen gebracht. Kein Stau, kein Stress. Morgen früh geht bereits mein Flug nach Brüssel. Statt meine Wartezeit mit Minibar und Pay-TV im Fünf-Sterne-Kempinski direkt am Flughafen zu verbringen oder mir die lange Fahrt in die Innenstadt anzutun, bin ich plötzlich in einer Landidylle, in einem Hotel mit nur drei Sternen "plus", aber Europas größtes Indoor-Tauchsportzentrum. Willkommen in der Unterwasserwelt. Zwei Millionen Liter Wasser in acht mit einander verbundenen Becken. Früher lagerte hier Sauerkraut. Aber das ist lange her.

Klaus Egger, 46, hat die ehemalige Fabrik seines Großvaters 1999 umgebaut und an das Hotel angeschlossen. Selber Tauchenthusiast, bot sich dem Hotelier die Idee einfach an; die alten Becken dafür waren ideal, denn mit genügend Tiefe ausgestattet. "Und damals konnte man in Deutschland nirgendwo wirklich drinnen tauchen. Die Tauchschulen", erklärt Egger, "haben keine eigene Anlagen, die dürfen höchsten mal für ein paar Stunden im öffentlichen Schwimmbad üben."

Sein "Divers" in Aufkirchen ist eine echte Pionierleistung. "Es gab damals keinerlei Standards für Sicherheit oder Hygiene", erzählt Eggers. Alle Regeln mussten erst mit den Behörden zusammen entwickelt werden. Ein Tauchsportzentrum ist schließlich kein Freibad. Es gibt auch keinen Bademeister. Man kann hier nicht einfach baden. Wer keinen Tauchschein hat, darf nur mit Lehrer in die Becken. Umgekehrt kann man in zwei Tagen im Airporthotel von Aufkirchen seinen Padi-Tauchschein machen. Und weil dazu auch ein Tauchgang im Freiwasser gehört, hat Klaus Eggers auf einem Feld hinter dem Hotel eigens zwei kleine Seen ausgehoben: 5000 Quadratmeter mit 7,5 Meter Tiefe. Inzwischen hat seine Tauchschule fünf Padi-Sterne. Jetzt kommen sogar die Profitaucher von Polizei und Feuerwehr zum Training hierher.

Selbstversuch mit Tauchausrüstung

Nach einer Stunde Tauchen schäle ich mich aus dem Neoprenanzug. Ich bekomme eine Urkunde und genieße erschöpft einen Drink an der "Unterwasserbar". Von hier aus kann man durch Bullaugen in die Becken blicken, da hinein, wo ich selbst eben noch tauchte - in fünf Meter Tiefe Frisbee spielte.

Längst dreht sich im Airporthotel Mercure alles um das Thema Tauchen. Das Restaurant darüber ist einer überdimensionalen Taucherglocke nachempfunden. Natürlich steht viel Fisch auf dem Speiseplan. Der junge engagierte Chefkoch, er hat mal für ein paar Wochen bei Meister Eckart Witzigmann hospitiert, steht für "anständiges ehrliches Essen aus der Regionalküche" - das ist weitaus mehr als man auf einem Kurzaufenthalt zwischen zwei Reisezielen erwarten kann.

Dazu kommt das individuelle Flair eines Familienunternehmens - auch wenn das Hotel als Franchisenehmer seit 2002 zur französischen Accor-Gruppe gehört. Das "Mercure" von Aufkirchen ist das Gegenteil eines typischen Airportbetriebes. Eine kleine Perle am Rand der Flugschneise - mit der Chance zum Abtauchen vorm Abheben. Leider hatte ich nur einen Tag Zeit. Nach zwei Tagen hätte ich jetzt bereits den Tauschschein im Gepäck. Aber die nächste Zwischenlandung in München kommt bestimmt.

Infos

Hotel Mercure Aufkirchen Airport München
Dorstrasse 15A, 85445 Aufkirchen , Tel. 08122 - 86 70, Fax 08122 - 86 78 67
www.airporthotel-muenchen.de
DZ 54,- bis 249,- Euro inkl. Frühstück je nach Saison
Schnuppertauchkurs für 54 Euro mit kompletter Ausrüstung und Tauchlehrer

Wissenscommunity