HOME

Bahnstreik: Wenn der Zug plötzlich doch fährt

Freundliche Mitarbeiter, pünktliche Züge: stern-Redakteurin Catrin Boldebuck hat sich auf einen turbulenten Tag mit langer Warterei eingestellt, doch sie wurde eines Besseren belehrt.

Von Catrin Boldebuck

stern-Redakteurin Catrin Boldebuck sitzt zu ihrer eigenen Überraschung in einem fahrenden Zug und genießt die Leere im Abteil

stern-Redakteurin Catrin Boldebuck sitzt zu ihrer eigenen Überraschung in einem fahrenden Zug und genießt die Leere im Abteil

Streik, was für ein Streik? Ich sitze im Zug. Und er fährt. Geradezu pedantisch pünktlich. Ich fahre heute nach Bad Sooden-Allendorf. Für alle, die in Erdkunde nicht aufgepasst haben: Das liegt von Hamburg aus gesehen kurz hinter Göttingen. Dort soll ich heute Nachmittag eine Podiumsdiskussion moderieren. Kein Termin, der sich verschieben oder absagen lässt.

Als vorgestern die Nachricht von dem Streik kam, dachte ich: "Scheibenkleister!" Und prüfte die Alternativen: Auf der Autobahn brauche ich für die Strecke schon bei normalem Verkehr länger als mit der Bahn. Und ich kann während der Fahrt nicht lesen oder arbeiten. Mietwagen oder Bus? Die sind entweder schon weg oder die Plätze sind doppelt so teuer geworden. Im Stau stehe ich dann auch. Und ich habe ja auch schon mein Bahnticket.

Also bin ich gestern Morgen zum Hauptbahnhof gefahren und habe mich erkundigt. Im Internet stand, dass es einen Notfahrplan gäbe, aber darauf wollte ich mich nicht verlassen. Ich wollte mit einem Menschen sprechen.

Gähnende Leere

Die Frau bei der Bahn-Info war ausgesprochen nett. Nein, mein Zug würde nicht fahren, aber eine halbe Stunde früher wäre eine Verbindung. Ob sie mir die ausdrucken solle? Und auch die Weiterfahrt dürfte kein Problem werden, da die Regionalbahn ein privater Anbieter sei. Die Kollegen von der Cantus-Verkehsgesellschaft würden nicht streiken. Für die Rückfahrt suchte sie mir zwei Alternativen heraus.

Heute Morgen war ich extra früh am Bahnhof, ich hatte mit Menschenmassen auf den Bahnsteigen gerechnet. Ich wollte mich rechtzeitig in Positur bringen. Aber nichts, alles leer.

Ohne Verspätung fährt der Zug von stern-Redakteurin Catrin Boldebuck am Bahnhof ein

Ohne Verspätung fährt der Zug von stern-Redakteurin Catrin Boldebuck am Bahnhof ein

Und auch keine Verspätung. Pünktlich um 8.24 Uhr rollte der ICE aus dem Bahnhof. Ich kann mein Glück kaum fassen. Das Großraumabteil ist so gut wie leer: ein Ehepaar mit großen Taschen, ein Musiker mit Cello-Koffer. Der Kaffee-Service ist schon durch. Der sächselnde Schaffner hat kommentarlos meine Fahrkarte abgeknipst - bei dem Streik gilt die Zugbindung nicht mehr, ich darf mit meinem günstigeren Ticket jeden beliebigen Zug nutzen. Ich spare also heute sogar noch Geld.

Kein Stillstand in Sicht

Der Zugbegleiter hat mir erzählt, dass die Menschen ganz unterschiedlich reagieren: manche schimpfen, andere äußern Verständnis. Sein Dienst begann heute Morgen in Kiel, er muss nach Nürnberg. Aber ab Hannover bekommt er selbst ein Problem, weil die beiden nächsten Züge, auf denen er fahren sollte, ausfallen werden. Nur die internationalen Verbindungen versucht die Bahn aufrecht zu erhalten. Mein Zug fährt nach Zürich. Dafür setzt die Bahn verbeamtete Lokführer ein.

Auf dem Gegengleis kommen immer wieder Züge entgegen, der Zugverkehr steht nicht still.

Meine Streikbilanz bisher: Wenn es so weiter geht, komme ich pünktlicher und entspannter durch als sonst. Schade, dass die Bahn nicht immer so nett mit ihren Kunden umgeht, wie an diesem Morgen des Streiktages eins.

Ist gar kein Streik?

Der Zug hält absolut pünktlich in Göttingen, ich schlendere entspannt durch den Bahnhof, gönne mir noch einen Saft. Ich habe Zeit zum Umsteigen. Ein paar Güterzüge rauschen durch den Bahnhof - sollten die nicht seit gestern bestreikt werden?

Am Gleis 5 steht mein Regionalzug schon bereit. Auch der fährt pedantisch pünktlich ab.

Wenn das so weitergeht, schaffe ich gar nicht alles zu lesen, ich habe Unmengen an Zeitschriften und Büchern dabei - für lange Wartezeiten. Sogar Brote habe ich mir geschmiert (mache ich sonst nie!).

Gerade meinte eine Frau im Zug noch: "Vielleicht ist gar kein Streik."

Am Ziel

11.15 Uhr - Ich bin überpünktlich an meinem Ziel angekommen: in Bad Sooden-Allendorf. Offenbar sind viele Reisende auf die Straße ausgewichen oder gleich ganz zu Hause geblieben. Und dank der Charme-Offensive der Bahn war die Fahrt ganz entspannt. Von mir aus könnte immer Streik sein!

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(