HOME

Deutschland: Weimar - Adressen und Tipps

Vom Resi über in den Ilm-Park in die Wohn- und Gedenkhäuser Goethes und Schillers. Die berümte Kleinstadt Weimar bietet Kultur, von der manch große nur träumen kann.

ANREISEMit der Bahn: Weimar liegt an der ICE-Strecke Frankfurt-Dresden und wird auch vom Nachtreisezug "Semper" von CityNightLine (Zürich-Frankfurt-Dresden) angefahren.
Mit dem Auto: über die Autobahn A 5 /A 4 Frankfurt-Dresden oder A 9 Berlin-München.
UNTERKUNFT UND RESTAURANTSACC Café-Restaurant Burgplatz 1 in 99423 Weimar, Tel.: 85 11 61, Fax: 85 11 62 Restaurant im Netz. Beliebter Jugendtreff, Galerie mit zeitgenössischer Kunst. Im Renaissance-Gebäude gegenüber dem Schloss hatte der junge Goethe eine Wohnung. Unterkunft: Ferienwohnung (70 Euro, Platz für max. 7 Personen), Gästezimmer (DZ ab 55 Euro), Goethezimmer.de.
Hotel Anna Amalia Geleitstr. 8-12 in 99423 Weimar, Tel.: 49 56-0, Fax: 49 56 99, Hotel im Netz. DZ ab 75 Euro. Ruhiges Haus mitten in der Stadt. Schon Kafka kam.
Hotel Elephant Markt 19 in 99423 Weimar, Tel.: 80 20, Fax: 80 26 10, Hotel im Netz DZ ab 121 Euro. Von Goethe bis Putin: Jeder prominente Weimar-Besucher war Gast. Preisgekröntes Gourmetrestaurant "Anna Amalia".
Köstritzer Schwarzbierhaus Scherfgasse 4 in 99423 Weimar, Tel.: 77 93 37, Fax: 42 30 36, Im Netz. Bierfleisch, Rostbrätel. Pensionszimmer ab 75 Euro. (Fachwerkbau 16. Jh.)
Restaurant Alt-Weimar Prellerstr. 2 in 99423 Weimar, Tel.: 86 19-0, Fax: 86 19 10 Im Netz. Thüringische und toskanische Küche. Bleiverglaste Jugendstilfenster. Auch Hotel (DZ ab 80 Euro).
Romantik Hotel Dorotheenhof Dorotheenhof 1 in 99427 Weimar, Tel.: 459-0, Fax: 45 92 00 Das Hotel im Internet DZ ab 102 Euro. 1996 restauriertes Rittergut am Stadtrand im Grünen, mit Blick auf Weimar.
Wolff's Art Hotel, Freiherr-vom-Stein-Allee 3 a/b in 99425 Weimar, Tel.: 54 06-0, Fax: 54 06 99 Das Hotel im Internet DZ ab 99 Euro. Schräg und modern in Anlehnung an den Bauhaus-Stil.
Restaurant Falkenburg An der Falkenburg 1, Tel.: 51 04 18, Falkenburg im Internet. Di. Ruhetag. Am Rande des Ilm-Parks serviert Küchenchef Armin Brandtner Schmackhaftes wie aufgeschlagene Kartoffelsuppe mit gebratener Thüringer Blutwurst.
Restaurant und Café Frauentor Schillerstr. 2, Tel.: 51 13 22 Im Netz . Beliebter Treffpunkt im Herzen der Altstadt.
Residenz-Café Grüner Markt 4, Tel.: 594 08, Im Netz . Weimars ältestes Kaffeehaus ist seit über 160 Jahren als "Resi" eine Institution. Auch der "Führer" war da ganz "Mensch" (Goebbels). Restaurant Zum Zwiebel, Teichgasse 6, Tel.: 50 23 75. Gemütliche Kneipe in der Altstadt, Thüringer Klöße, Wild, Zwiebelkuchen.
Zum Weißen Schwan Frauentorstr. 23, Tel.: 90 87 51. Mi.-So. ab 12 Uhr. In dem restaurierten, über 400 Jahre alten Gasthaus neben Goethes Haus trank Lucas Cranach d. Ä. sein Bier. Gebratene Kloßscheiben probieren.
SHOPPINGKreativ Goetheplatz 5 (Plauener Spitze)
Meissener Porzellan am Schillerhaus Neugasse 1
Ginkgo, Brauhausgasse 4 (Souvenirs),
M. Stilke Windischenstr. 15 (Mode der Designerin Dagmar Winter)
Goethe-Antiquariat Marktstr. 6
Schleser Kunst und Antiquitäten Windischenstr. 19VERANSTALTUNGENpèlerinages" Kunstfest Weimar, Tel.: 811 40 Kunstfest in Internet (20. Aug.-19. Sept.)
Sehnsucht nach Pawlowsk 2. Weimarer Gartenlust in Park, Orangerie und Schloss Belvedere (1.-4. Juli).
Zwiebelmarkt Das vor 351 Jahren erstmals als "Viehe-und Zibbelmarkt" erwähnte Stadtfest zieht über 300.000 Besucher zu Zwiebeln, Zwiebelrispen und -kuchen ins Zentrum (8.-10. Okt.)
AUSKÜNFTETourist-Information Weimar, Markt 10 in 99423 Weimar, Tel.: 74 5-0, Fax: 74 54 20, Website von Weimar. Kartenverkauf, Stadtführung.MUSEENGoethe-Nationalmuseum mit Goethe-Wohnhaus, Frauenplan 1, Tel.: 54 53 47, Di.-So. 9-18 UhrGoethes Gartenhaus im Park an der Ilm, Tel.: 54 53 75, Mi.-Mo. 10-18 Uhr. Wohnhaus mit Bibliothek sowie den Sammlungen zu Kunst und Naturwissenschaft. Das barocke Gebäude bewohnte der Titan fast 50 Jahre. Seine Reisekutsche steht am originären Ort im Hof. Bemerkenswert das schlichte Sterbezimmer. Das Gartenhaus im Ilm-Park war 1776-1782 Wohnsitz und später Refugium.
Bauhaus-Museum Theaterplatz, Tel.: 54 59 61. Di.-So. 10-18 Uhr. Die berühmte Designhochschule von 1919-1925 mit Arbeiten des Bauhaus-Begründers Walter Gropius sowie der Künstler Feininger und Schlemmer ist mit 500 Arbeiten in der ehemaligen Wagenremise des Hofes unterrepräsentiert.
In der Bauhaus-Uni Geschwister-Scholl-Str. 8, wurde das Gropius-Zimmer rekonstruiert. Besichtigung nach Voranmeldung, Tel.: 58 34 48.
Haus "Am Horn" Am Horn 61, Tel.: 58 11 15, Website des Musterhaus. Mi., Sa.-So. 11-17 Uhr. Musterhaus im spektakulären Bauhaus-Stil des Künstlers Georg Muche für eine geplante Wohnsiedlung.
Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Platz der Demokratie 1, Tel.: 54 52 00. 1. Apr.-31. Okt. Mo.-Sa. 11-12.30 Uhr. Der Rokokosaal der 1691 gegründeten Bibliothek kann wegen der gefährdeten Bausubstanz nur von täglich 80 Personen besichtigt werden. Karten ohne Vorbestellung ab 10.30 Uhr.
Historischer Friedhof, Fürstengruft, Am Poseckschen Garten, Tel.: 54 53 80. 10-13, 14-18 Uhr. In der Grabstätte ruhen das Fürstengeschlecht sowie Goethe und Schiller in Eichensarkophagen.
Liszt-Haus Marienstr. 17, Tel.: 54 53 88, Di.- So. 10-13, 14-18 Uhr. Wohnräume des Komponisten von 1869 bis 1886 in der ehemaligen Hofgärtnerei.
Marstall Marstallstr. 2, Tel.: 870-0, Marstall im Netz. Die ehemalige. Großherzoglichen Ställe und Wirtschaftsgebäude waren Gestapo-Leitstelle und jüdisches Sammellager, ab 1945 NKWD-Gefängnis, heute Thüringisches Hauptstaatsarchiv. Besichtigung des Gestapo-Kellers nach Voranmeldung.
Neues Museum Weimarplatz 4, Tel.:54 59 63, Di.-So., 11-18 Uhr. Zeitgenössische Kunst und die Sammlung Paul Maenz im 1863-1869 erbauten Neorenaissancebau des ehemaligen Großherzoglichen Museums.
Nietzsche-Archiv Humboldtstr. 36, Tel.: 54 51 59, Di.- So. 13-18 Uhr. In der Villa Silberblick wurde der Philosoph von seiner Schwester bis zum Tod im August 1900 gepflegt. Sehenswert die repräsentativen, vom belgischen Architekten Henry van de Velde gestalteten Jugendstilräume im Erdgeschoss.
Parkhöhle Eingang im Ilm-Park nahe Liszt-Haus, Tel.: 51 19 19, Di.-So. 10-12, 13-18 Uhr. Das zwölf Meter tiefe Stollensystem ließ Herzog Carl August Ende des 18. Jahrhunderts als Bierlager graben. Im Zweiten Weltkrieg Luftschutzraum. Gesteine aus der Eiszeit. Führungen zur vollen Stunde.
Schardt'scher Hof Elternhaus der Charlotte von Stein und Goethe-Pavillon, Scherfgasse 3, Tel.: 90 22 79. Di.- Do. 14-17, Fr.-So. 10-12, 14-17 Uhr. Stadtpalais mit Puppen und Puppenstuben. Im idyllischen Gartenpavillon soll der Dichterfürst zum ersten Mal der Freifrau von Stein begegnet sein.
Schillers Wohnhaus Schillerstr. 12, Tel. 54 53 50, Mi-Mo 9-18 Uhr. Nur drei Jahre lebte der von Geldsorgen und Krankheiten geplagte Dichter mit seiner Familie in dem Gebäude. Er starb am 9. Mai 1805 in seinem Arbeitszimmer.
Schloss Belvedere Belvederer Allee, Tel.: 54 59 62, Di.-So. 10-18 Uhr. Geschichte der Jagd, Porzellan, Fayencen, Gläser und Möbel des 17.-19. Jahrhunderts im eleganten Lustschlösschen mit Festsaal und Silbernem Salon.
Schlossmuseum im ehemaligen Residenzschloss, Burgplatz 4, Tel.: 54 59 60, Di.-So. 10-18 Uhr. Europäische Kunst von der Reformation bis zum 20. Jh. Sehenswerte Lucas-Cranach-Galerie. Aktuelle Ausstellung: Mitgift der Zarentochter Maria Pawlowna, die vor 200 Jahren Großherzog Carl Friedrich von Sachsen-Weimar und Eisenach heiratete (20. 6.-26. 9.)
Herderkirche (Stadtkirche St. Peter und Paul), Herderplatz, Tel.: 90 31 82, Internetseite der Herderkirche. Mo.-Sa. 10-12, 14-16, So. 11-12, 14-15 Uhr. 1776-1803 Predigerkirche des wortmächtigen Theologen Gottfried Herder mit seiner Grabplatte und Altar von Lucas Cranach.
Stiftung Gedenkstätte Buchenwald, Weimar-Buchenwald, Tel.: 43 00, Internetseite der Die Gedenkstätte im Internet. 9.45-18 Uhr (Museen Mo. geschlossen), Info: Markt 5 in 99427 Weimar, Tel./Fax: 74 75 40, Mo.-Fr. 10-17, Sa.-14, So.-15 Uhr (12.30-13 Uhr geschlossen). Buchenwald, 10 km vom Stadtzentrum, war 1937-1945 KZ (über 50.000 Tote), danach bis 1950 Lager sowjetischer Besatzungsmacht (7000 Tote).
Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen, Besucherinformation, Frauentorstr. 4 in 99423 Weimar, Tel.: 54 54 01, -02, -03, Fax: 41 98 16, Die Stiftung online.

Wissenscommunity