VG-Wort Pixel

Studie Ekel-Alarm im Flugzeug: An diesen Stellen tummeln sich die meisten Krankheitserreger

Studie: Ekel-Alarm im Flugzeug: An diesen Stellen tummeln sich die meisten Krankheitserreger
Ein langer Flug steht Ihnen bevor und Sie wollen die Schuhe ausziehen? Das sollten Sie sich besser noch einmal überlegen. Wenn Sie am Platz bleiben, ist nichts dagegen auszusetzen – außer dass Sie später vielleicht mit geschwollenen Füßen schlechter in die Schuhe kommen. Wenn Sie aber im Flugzeug umherlaufen wollen, ziehen Sie sich besser wieder Schuhe an. Eine Stewardess warnt gegenüber Travelbook vor dem Kontakt mit dem Flugzeugteppich: "Dieser Teppich war schon mit allem Erdenklichen und jeder Art von Körperausscheidungen in Kontakt!“ Zwar werden die Teppiche an den Flughäfen regelmäßig gereinigt, in der Luft sind die Möglichkeiten der Reinigung aber leider begrenzt. Außerdem sind die Böden in Flugzeugtoiletten oft schmutziger, als die öffentlicher Toiletten. Wer also nicht nur mit Socken an den Füßen auf eine Bahnhofstoilette gehen würde, sollte sich auch im Flieger fürs Aufstehen die Schuhe wieder anziehen. 
Mehr
Der kanadische TV- und Radiosender CBC wollte es wissen und hat Abstriche von Proben aus Flugzeugen geprüft. An zwei Orten im Flieger fanden die Experten besonders viel Schmutz - und gefährliche Bakterien.

Das Boarding beginnt, die Passagiere betreten den Flieger und setzen sich auf ihre Plätze. Das Handgepäck ist verstaut, der Sicherheitsgurt wird geschlossen - es kann losgehen. Doch haben Sie sich mal gefragt, wie sauber die Flugzeuge eigentlich sind? Der kanadische TV-Sender CBC wollte es genau wissen und nahm Proben. Auf 18 Kurzstreckenflügen zwischen Ottawa und Montreal nutzten die Tester die drei kanadischen Linien Air Canada, WestJet und Porter Airlines. Dabei wurden in unterschiedlichen Bereichen der Flieger Sitze reserviert. Die Tester benutzten sterile Wattepads und Plastikbeutel, um die Proben nicht zu kontaminieren. Von fünf Oberflächen wurden Proben eingesammelt: Der Kopfstütze, der Schnalle vom Sicherheitsgurt, der Tasche am vorderen Sitz, dem ausklappbaren Tisch und dem Innengriff der Toilettentür. Insgesamt wurden über 100 Proben genommen und ins Labor geschickt.

Das Ergebnis: Die Kopfstütze und die Innenseite der Tasche am Vordersitz waren deutlich dreckiger als die anderen Flächen - auch als die Tür zur Toilette. An den Kopfteilen fanden die Forscher unter anderem Staphylokokken und E. Coli-Bakterien. In der Sitztasche wurden Coliforme Bakterien (dazu gehören E. Coli oder auch Salmonellen) und Schimmelpilze gefunden. 

Laut den Forscher weisen E.-Coli- Bakterien darauf hin, dass es möglicherweise eine Kontamination mit Fäkalien gegeben hat. Die Bakterien können krank machen und zu Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen führen oder eine Infektion des Verdauungstrakts auslösen. Staphylokokken können zu Haut- und Schleimhautinfektionen führen. 

Das sagen die Airlines zu dem Erregerfund

Ein möglicher Grund für das Auffinden solcher Erreger: Das Flugzeug wurde nicht intensiv genug geputzt. Die getesteten Airlines weisen diese Vorwürfe zurück. WestJet würde ein strenges Putzprogramm abspulen: nach jedem Flug würden die Maschinen gereinigt, alle 24 Stunden gebe es ein umfangreiches Putzprogramm. Dennoch räumt die Airline ein, dass die Maschinen nicht garantiert steril seien. "Wir empfehlen unseren Gästen und Mitarbeitern, mit Handdesinfektionsmitteln- oder Tüchern zu reisen", heißt es in einer Stellungnahme. Air Canada sieht die Ergebnisse nicht als Airline-spezifisch, sondern als allgemeines Problem. Ob man nun vier bis fünf Stunden in einer Flugzeugkabine oder in einem Büro sitzen würde, mache keinen Unterschied, schreibt die Airline. Auch Porter Airlines weist auf sein intensives Putzprogramm hin und kann die Ergebnisse von CBC nicht nachvollziehen. Frühere Prüfungen dieser Art seien immer ohne Probleme bestanden worden. 

Air Force One im Porträt
kg

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker