VG-Wort Pixel

Ikea kooperiert mit Marriott Kommt jetzt das Billy-Hotel?


Der amerikanische Hotelkonzern Marriott und die Ikea-Schwester Inter Hospitality starten 2014 eine gemeinsame Kette preiswerter Hotels. Erste Bilder zeigen bereits, wie die Zimmer aussehen.

Erst war es nur ein Gerücht, jetzt haben der US-Hotelkonzern Marriott und der schwedische Möbelhausriese Ikea bekannt gegeben, dass beide eine Billig-Hotelkette starten. Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollen insgesamt 150 Hotels mit preiswerten Zimmern in zehn europäischen Ländern eröffnet werden. Das kündigte Marriott-Chef Arne Sorenson im Vorfeld der Internationalen Tourismusbörse in Berlin an.

Neben Deutschland sind auch weitere Häuser im Drei-Sterne-Segment in Österreich, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Finnland, Norwegen und Schweden geplant. Das erste Hotel unter der Marke "Moxy Hotels" soll Anfang 2014 am Mailänder Flughafen Malpensa den Betrieb aufnehmen. Bald sollen Häuser in Berlin, Frankfurt und London folgen.

Budget-Hotels für smarte Reisende

Die neue Hotelmarke zielt auf eine preisbewusste, reiseerfahrene junge Kundschaft, die offen für "neue Technologie" sei, erklärte Sorenson. Die Zimmer werden in einem "zeitgemäßen" Design gestaltet: mit großen Flachbildfernseher und USB-Schnittstellen, die in jede Steckdose eingebaut werden. Das Konzept war über fast zwei Jahre hinweg entwickelt worden.

Die ersten am Computer erzeugten Bilder der Moxy Hotels zeigen keine bunte Ikea Welt, sondern Zimmer mit beruhigender Farbgestaltung, vielen Braun- und Beigetönen und indirekter Beleuchtung. Die modernen Armaturen im Badezimmer können durchaus aus dem Sortiment des Möbelhaus stammen. "Jedes Zimmer schmückt außerdem ein eigens ausgewähltes, bis an die Zimmerdecke reichendes Wandbild mit einem typischen Motiv der jeweiligen Stadt", heißt es in der Presseerklärung.

Grundstück in Berlin gesichert

Marriott-Europachefin Amy McPherson erklärte, sie sehe in den Moxy Hotels eine große Möglichkeit, den Marktanteil von Marriott in Europa auszubauen. 2015 wolle Marriott zusammen mit der neuen Kette eine Kapazität von 80.000 Zimmern haben.

Der Ikea-Immobilienverwalter Inter Hospitality Holding wird Eigentümer der ersten Moxy Hotels. Gemanagt werden die Häuser vom norwegischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality, der als Franchisenehmer mit Marriott zusammenarbeitet. Das Unternehmen kaufte bereits ein Grundstück nahe des im Bau befindlichen Berliner Großflughafens BER. Verhandelt wird auch über Grundstücke in Frankfurt und im Raum Ludwigshafen/Mannheim.

tib/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker